Auf einem Online-Marktplatz bieten die Südostbahn (SOB), St. Gallen-Bodensee Tourismus und Schwyz Tourismus gemeinsam Zugsbillette und Tickets für Freizeitangebote an. Der Bund und die Kantone St. Gallen und Schwyz leisten eine Anschubfinanzierung.
SOB
Ein Zug der Südostbahn SOB. - Keystone

Das Digitalisierungsprojekt kostet bis 2023 knapp 900'000 Franken, wie die SOB am Montag mitteilte. Zwei Drittel davon finanzieren der Bund und die beiden Kantone im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP), einen Drittel zahlen die touristischen Leistungsträger.

Das Potenzial für Ausflüge und Freizeitreisen in der Ost- und Zentralschweiz sei gross, und der Voralpen-Express der SOB verbinde diese Attraktionen seit 30 Jahren, heisst es. Auf dem digitalen Marktplatz können Reisende Zugsbillette und Eintritte für Freizeitangebote miteinander buchen.

Bereits heute sind 150 Angebote hauptsächlich aus der Innerschweiz und dem Tessin auf der Plattform verfügbar. Durch die neue Zusammenarbeit mit den Kantonen Schwyz und St. Gallen soll das Angebot ausgebaut werden - über die Grenzen der touristischen Destinationen hinaus.

Die SOB möchte auch die übrigen St. Galler Destinationen Toggenburg, Heidiland und Rapperswil-Zürichsee in das Projekt integrieren. Zum Start der Kooperation plant die SOB ein Spezialangebot für 30 Franken, welches Ausflüge mit dem Voralpen-Express und Rabatte für vier touristische Angebote umfasst.

Mehr zum Thema:

Bodensee Franken