Auf den St. Galler Kantonsstrassen hat der Verkehr im vergangenen Jahr um 1,2 Prozent zugenommen. Im Vergleich zum Jahr 2019 - vor Corona - waren aber immer noch 4,7 Prozent weniger Fahrzeuge unterwegs, wie die jährliche Verkehrszählung zeigte.
Verkehr (Symbolbild)
Verkehr (Symbolbild) - SDA Regional

Das kantonale Tiefbauamt verglich die Verkehrsbelastung an 108 permanenten Messstellen, wie der Kanton am Mittwoch mitteilte. Am meisten Fahrzeuge wurden in Rapperswil-Jona gezählt mit täglich 24'362 Fahrzeugen beim Seedamm. in St. Gallen passierten knapp 20'000 Fahrzeuge pro Tag die Zürcherstrasse.

In Bütschwil brachte die im Herbst 2020 eröffnete Umfahrung die erhoffte Entlastung: So zählte das Tiefbauamt auf der ehemaligen Kantonsstrasse noch 5200 Fahrzeuge pro Tag, rund 60 Prozent weniger als früher. 2020 waren auf der Dorfstrasse an Spitzentagen noch bis zu 20'000 Fahrzeuge gezählt worden.

Velos bleiben im Trend, wie es in der Mitteilung weiter heisst. An den zwölf Velozählstellen wurden 2021 mehr Zweiräder registriert. In Quarten und in Wil gab es Rekordwerte. Am meisten Velos waren ebenfalls auf dem Seedamm in Rapperswil-Jona unterwegs mit 380'000 Durchfahrten im Jahr.

Mehr zum Thema:

Herbst Coronavirus