Der Kanton Solothurn hat in Olten eine eigene Beratungsstelle Opferhilfe aufgebaut. Seit 2011 hatte der Kanton gemeinsam mit dem Aargau eine Stelle für Gewaltbetroffene und Unfallopfer und deren Angehörige geführt.
opferhilfe
Blumen und Kerzen stehen an Gleisen. (Symbolbild) - dpa

Die eigene Beratungsstelle werte die Unterstützung von Opfern und Angehörigen auf, teilte die Staatskanzlei Solothurn am Freitag mit. Die Beratungsstelle in Olten geht in der kommenden Woche in Betrieb.

Die lokale Vernetzung vor Ort habe den Vorteil, dass die Beratungsstelle niederschwelliger zugänglich und besser mit anderen kantonalen Angeboten und Fachpersonen vernetzt sei, hiess es. Auch solle das Angebot in der Öffentlichkeit bekannter werden.

Die Beratungsstelle solle ein Kompetenzzentrum für Opferberatung im Kanton Solothurn werden, wird Agota Lavoyer, die Leiterin der neuen Beratungsstelle, in einer Medienmitteilung zitiert. Es sei ein grosses Anliegen, dass der Auftrag der Opferhilfe in der breiten Bevölkerung bekannt sei.

Ende des vergangenen Jahres hatte der Regierungsrat entschieden, die Leistungsvereinbarung mit der Beratungsstelle Opferhilfe Aargau Solothurn per Ende Juni 2021 auslaufen zu lassen.