Wie die Gemeinde Sissach informiert, entscheiden die Bürger am 7. April 2022 über die Einführung von Tempo 30 auf bestimmten Kantonsstrassenabschnitten.
Die belebte Hauptstrasse in Sissach mit kleinen Geschäften, Cafés und Ausblick zur reformierten Kirche St. Jakob.
Die belebte Hauptstrasse in Sissach mit kleinen Geschäften, Cafés und Ausblick zur reformierten Kirche St. Jakob. - Nau.ch / Werner Rolli

An der Gemeindeversammlung vom 8. Dezember 2021 stellte Urs Chrétien mündlich den selbstständigen Antrag zur Einführung von Tempo 30 auf den Kantonsstrassenabschnitten Bahnhofstrasse von Sonnenkreuzung bis Güterschopf, Zunzgerstrasse von der Abzweigung Bahnhofstrasse bis zur Bushaltestelle Sekundarschule und Rheinfelderstrasse von Einmündung Bützenenweg bis zur Hauptstrasse.

Die Gemeindeversammlung am 7. April 2022 soll über die Erheblichkeit entscheiden. Stimmt sie dieser zu, dann wird der Gemeinderat beauftragt, ein Gesuch an die Sicherheitsdirektion des Kantons Basel-Landschaft zur Prüfung von Tempo 30 für diese Abschnitte zu stellen. Mit diesem Schritt ist die Umsetzung noch nicht beschlossen.

Das letzte Wort hat der Kanton

Der Kanton erstellt ein Gutachten, und wenn in diesem eine Temporeduktion als zweck- und verhältnismässig erscheint, werden entsprechende Schritte eingeleitet. Dabei werden auch die Auswirkungen auf den öffentlichen Verkehr und möglicher Ausweichverkehr durch die Quartiere beachtet.

Der Gemeinderat und eine Mehrheit der Gemeindekommission beantragen der Bürgerschaft, den selbstständigen Antrag von Urs Chrétien als erheblich zu erklären.

Mehr zum Thema:

Sissach