Am Mittwochnachmittag, 12. Januar, ist der Dachstock eines Mehrfamilienhauses in Zweisimmen in Brand geraten.
Flächenbrand
Die Feuerwehr im Einsatz. (Symbolbild) - Keystone

Am Mittwoch, kurz vor 13.30 Uhr, stellte eine Patrouille der Kantonspolizei Bern Rauch aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Mosenriedgasse in Zweisimmen fest. Sofort wurden weitere Einsatzkräfte aufgeboten und die Patrouille hielt Nachschau, ob sich möglicherweise Personen im Haus befinden.

Es konnte niemand im Gebäude angetroffen werden. Als die umgehend aufgebotenen Einsatzkräfte – darunter 47 Angehörige der Feuerwehren Zweisimmen und Saanen sowie zwei vorsorglich aufgebotene Ambulanzteams – am Einsatzort eintrafen, stand der Dachstock bereits in Flammen.

Den ausgerückten Feuerwehren gelang es, den Brand rasch unter Kontrolle zu bringen und in der Folge zu löschen, und damit einen Vollbrand zu verhindern. Das betroffene Haus wurde beim Brand jedoch stark beschädigt.

Es ist nicht mehr bewohnbar. Eine alternative Unterbringungsmöglichkeit wurde mithilfe der Gemeinde organisiert.

Verletzt wurde niemand. Bei der Kantonspolizei Bern sind Ermittlungen zur genauen Brandursache im Gang. Es liegen Hinweise auf Brandstiftung vor.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern