Im Schulhaus Birch in Seuzach wird die Trinkwasserleitung in zwei Etappen saniert. Es wird ein Sanierungskredit genehmigt.
val-de-travers ne
Wasser. (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Die verzinkten Trinkwasserleitungen im Schulhaus Birch wurden bei der Sanierung 1991 nur zu einem kleinen Teil ersetzt und sind somit über 50-jährig. 2020 wurde ein Devis für den Ersatz der gesamten Trinkwasserverteilung erstellt, die Ausführung jedoch zurückgestellt bis die Zukunft des Schulstandorts Birch im Zusammenhang mit dem Neubau des Schulhauses Rietacker geklärt war.

Der Ersatz des Leitungssystems soll in zwei Etappen erfolgen. In diesem Jahr soll die Hauptverteilung im Spezialtrakt und die Leitungen zum und im Trakt A ersetzt werden. Die zweite Etappe soll 2024 zusammen mit dem Ersatz der Heizungsanlage erfolgen und die Leitungen im Trakt B und im Turnhallentrakt umfassen.

Zur Offertstellung wurden sieben Unternehmer eingeladen, wovon zwei ein Angebot eingereicht haben. Das wirtschaftlich günstigste Angebot wurde von der Firma Rellstab Haustechnik AG eingereicht. Der Auftrag für den Ersatz der Trinkwasserleitung im Schulhaus Birch wird der Firma Rellstab Haustechnik AG, Oberohringen, erteilt.

Für die Ausführung der Arbeiten der ersten Etappe wird ein Kredit von 120'000 Franken inklusive Mehrwertsteuer, zu Lasten der Investitionsrechnung im Verwaltungsvermögen genehmigt. Die Mehrkosten von 21'000 Franken sind als Zusatzkredit der Kompetenzsumme des Gemeinderats gemäss Artikel 27 der Gemeindeordnung anzurechnen

Mehr zum Thema:

Mehrwertsteuer Franken