Der FC Emmenbrücke bewies in der Partie die nötige Geduld und siegte dank vier Treffern in der zweiten Halbzeit verdient mit 0:4 gegen den SC Goldau.
De Sportplatz Tierpark.
Die Heimstätte des SC Goldau, der Sportplatz Tierpark. - SC Goldau

Die erste Halbzeit ist schnell zusammengefasst. Die Goldauer konnten sich bei ihrem Torhüter Marco Steinegger bedanken, dass die Null bis zur Pause stehen blieb. Mehrere Male tauchten die Luzerner gefährlich vor Steinegger auf. Dieser parierte den einen oder anderen Ball mirakulös.

Emmenbrücke war besonders über die rechte Seite mit Flügel Petrongolo immer wieder gefährlich und brachte Goldau in der Defensive immer wieder in Verlegenheit. Die Luzerner überzeugten während der gesamten Partie mit sicherem Passspiel und viel Ballbesitz. Tore wollten in der ersten Halbzeit aber keine fallen. Zu viel Tiki-Taka seitens der Gäste oder die starken Aktionen des SCG-Keepers Steinegger verhinderten einen Treffer.

Emmenbrücke münzte Überlegenheit in Tore um

Goldau startete besser in die zweite Halbzeit. So war es Marco Asaro der sich gleich doppelt am Torwart versuchte. Er blieb aber beim Torversuch. Kurz darauf zog ein Luzerner alleine auf Steinegger los. Dieser blieb aber erneut cool und klärte mit einem Reflex zur Ecke. In der 62. Minute fiel dann der längst überfällige Treffer für die Gäste. Janko Pacar erzielte seinen ersten Treffer an diesem Abend.

Bald darauf legte der Gast nach und erzielte in der 71. Minute durch Huruglica den zweiten Treffer. Goldau hatte auf diese beiden Treffer nichts entgegenzusetzen. So auch nicht in der Schlussviertelstunde. Der eingewechselte Bali markierte das 0:3 und Pacar erzielte kurz vor Schluss noch das 0:4 mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend.

Nach dem Sieg gegen Taverne folgte nun also wieder eine Niederlage. Bis zur Winterpause sind noch drei Spieltage zu spielen – als nächstes auswärts in Hergiswil. Gegen den Tabellennachbarn ist die Marini-Elf mehr als gefordert.

SC Goldau – FC Emmenbrücke 0:4 (0:0)

Sportplatz Tierpark, 300 Zuschauer. – SR Bortolas. – Tore: 62. Pacar 0:1. 71. Huruglica 0:2. 80. Bali 0:3. 84. Pacar 0:4 – SC Goldau: Steinegger, S. Zeka, Büeler, Zumbühl, Popovic (71. Lafferma), Schelbert, K. Huser, Ademi (65. Reci), Schmid (89. Morina), Asaro, Z. Huser (89. Ulli). FC Emmenbrücke: Beganovic, Ramadani, Jankovic, Riedweg, Geri, Huruglica, Stephan, Petrongolo (83. Malbasic), Mesic (46. Bali), Tanushaj, Pacar. – Bemerkungen: Goldau ohne Walker, Sommaruga, D. Zeka, Zahler, Annen (alle verletzt).

Mehr zum Thema:

Goldau