Am 30. Oktober 2021 treffen die VIPERS InnerSchwyz auf den Floorball Bülach. Am Tag darauf spielen sie gegen Unihockey Zürisee ZKH.
Marc Schuler ist beim Angriff zu sehen.
Marc Schuler ist beim Angriff zu sehen. - VIPERS InnerSchwyz; Andy Scherrer

Nach der schmerzlichen, letztlich aber verdienten Niederlage zu Hause gegen Limmattal, geht es am kommenden Wochenende bereits mit einer Doppelrunde weiter. Samstags, 30. Okotber 2021 gegen Floorball Bülach und Sonntags, 31. Okotber 2021, gegen Unihockey Zürisee ZKH.

Die InnerSchwyzer dürfen an diesem letzten Oktoberwochenende also zweimal eine Reise ins «Züribiet» antreten. Der bisherige Ligakrösus, Bülach Floorball, gab sich bisher keine Blösse.

Einen einzigen Verlustpunkt resultierte aus den ersten acht Meisterschaftsspielen. Wenn man realistisch sein möchte, gibt es für die VIPERS Innerschwyz in der Hirslen in Bülach nicht allzu viel zu holen.

Die Talkessler sind optimistisch und kämpferisch

Aber das Team rund um Dat Nguyen will nicht realistisch sein – es ist optimistisch und kämpferisch eingestellt.

Auch wenn sich die Talkessler am vergangenen Sonntag schwertaten mit den Limmattalern und Bülach wohl noch eine Schippe drauflegen kann, so haben gerade die geschlossenen Mannschaftsleistungen gegen Thun, UBN und die Gators gezeigt, zu was das Fanionteam aus der Innerschweiz im Stande sein kann.

Man darf gespannt sein, wie die Zürcher Unterländer diese unnachgiebigen und zähen Urschwyzer zu bezwingen versuchen wird.

Beim Zürisee Unihockey ZKH gibt es keine Zuschauer

Mit keinen Zuschauern müssen sich die erste Liga Männer der VIPERS am Sonntag, wenn sie bei Zürisee Unihockey ZKH zu Gast sein werden, abfinden. Seit Jahren gibt es dort praktisch keine Zuschauer.

Für Stimmung auf dem Feld können nur die eigenen Mitspieler auf der Bank sorgen und genau das ist am Sonntag auch gefragt – denn die VIPERS brauchen Stimmung, um sich von ihrer besten Seite zeigen zu können.

Um dann doch wieder auf den Boden der Realität zurückzukehren: Will man nicht in den Strichkampf verwickelt werden auf der Tabelle, ist ein Sieg gegen die Mannen aus Zumikon Pflicht.

Die InnerSchwyzer werden diese unangenehme Aufgabe annehmen. Wichtig ist es allerdings, diesen Gegner nicht über den Kampf zu bezwingen: Es werden taktisches Kalkül, technische Fertigkeiten und eiskaltes Kontern gefragt sein.

Mehr zum Thema:

Liga