Ende Mai öffnete im Museum Diorama in Einsiedeln die neue Sonderschau zum Thema «SALZ».
Museum Diorama
Ende Mai öffnete im Museum Diorama in Einsiedeln die neue Sonderschau zum Thema Salz. - Museum Diorama

Dank einer Zusammenarbeit mit den Schweizer Salinen, den Erdwissenschaftlichen Sammlungen der ETH Zürich und dem Naturmuseum Luzern werden allerhand interessante Ausstellungsstücke wie z.B. ein echter Bohrkern gezeigt im Museum Diorama gezeigt. Dazu gibt es Erklärungen und Gwunder-Stationen zum Mineral selbst, zu seiner Gewinnung, zu verschiedenen Salzarten und gesundheitlichen Aspekten. Und auch dazu, was denn eigentlich unser Arbeitslohn mit Salz zu tun hat. Die Schau dauert bis Ende 2022 und wird laufend erweitert.

Die Ausstellung gibt interessante Einblicke in diverse Themen rund um das Salz. Wie z.B. dass die ersten Sehhilfen oder «Lesesteine» aus hellem Quarz oder Beryll bestanden.

Diese schon im 13. Jahrhundert entwickelten Urahnen aller Brillen wurden nicht vors Auge gehalten, sondern als Lesestein direkt auf die Texte gelegt. Wird nämlich ein Beryll geschliffen, zeigt er Dinge vergrössert. Auch der Begriff «Brille» entwickelte sich aus «Beryll». - Das und vieles mehr gibt es in der Mineralien- und Fossiliensammlung im DIORAMA Einsiedeln zu entdecken. 1‘200 Exponate aus aller Welt sind zu sehen, glitzernder Alpen-Quarz, unbekannte versteinerte Lebewesen und grosse, bunte Kristalle aus Südamerika und China. Über 40 Jahre dauerte es, um die teils aussergewöhnlichen Objekte zusammenzutragen. Seit 1998 sind sie im DIORAMA Einsiedeln zu sehen.

Mehr zum Thema:

ETH Zürich Auge Einsiedeln