In einer unterhaltsamen Partie mit einer spannenden Schlussphase trennen sich Lausanne Nord Academy 1 und der SC Schwyz 2:2 unentschieden.
Fussball
Fussball. - Nau

Das Nachholspiel, welches wegen Coronafällen auf Seiten der Lausannerinnen verschoben werden musste, konnte als letztes Spiel der Vorrunde pünktlich um 18 Uhr in Lausanne angepfiffen werden.

Für die Schwyzerinnen war klar, im Kampf gegen den Abstieg müssen drei Punkte her. Gewillt und mit viel Spieleinsatz starteten sie demensprechend in die Partie. Zu Beginn war die Nervosität bei beiden Teams spürbar.

Je länger das Spiel dauerte, desto besser kamen die Spielerinnen des SC Schwyz ins Spiel. Eher überraschend konnte sich in der 27. Minute eine Lausannerin durch die Verteidigung der Schwyzerinnen durchtanken und den Ball souverän in die Maschen versenken.

Das Team von Marco Martucci konnte prompt mit einem schönen Freistoss reagieren. Der Ball wurde von Sara Winet getreten und konnte von der Torhüterin nicht unter Kontrolle gebracht werden. Im Gerangel schaffte es Sidonia Carletti in der 29. Minute, den Ball herrlich ins weite Eck zu zirkeln. Mit dem Stand von 1:1 gings in die Pause.

Die zweite Hälfte war geprägt von vielen Fouls und einer spannenden Schlussviertelstunde

Nach der Pausenansprache plemperte das Spiel vor sich hin. Beide Abwehrketten konnten sich mehrmals mit guten Verteidigungskünsten auszeichnen. Zu vielen nennenswerten Chancen kamen dadurch beide Teams nicht.

Die letzten 30 Minuten waren von vielen harten und ungestümen Einstiegen geprägt. In der 75 Minute hätten die temperamentvollen Westschweizerinnen mit einer roten Karte nach einer klaren Tätlichkeit bestraft werden können.

Durch das aggressive Einsteigen sicherten sie sich mehr Spielanteile und konnten in der 86. Minute zum zweiten Mal in Führungen gehen. Der Freistoss wurde sauber unter der Latte versenkt.

Der SC Schwyz zeigte Moral und kam nach dem Rückstand zurück

Der SC Schwyz liess sich auch nach diesem Rückschlag nicht lumpen und zeigte Moral. Nach einem wunderschönen weiten Ball, kurz nach der Mittelline von Corinne Ulrich, glitt der Ball der Lausanner Torhüterin über die Hand ins Tor.

Der gross umjubelte Ausgleichstreffer in der 92. Minute bestärkt die herausragende Teamleistung der Schwyzerinnen. Das Spiel wurde drei Minuten später abgepfiffen und endete verdient für beide Teams mit 2:2.

Jetzt geht es für die Schwyzerinnen in die wohlverdiente Winterpause. Die Frauen des SC Schwyz 1 möchten sich für die grossartige Unterstützung in der vergangenen Saison bedanken und freuen sich in der kommenden Rückrunde auf noch mehr Fussballspass im Tschaibrunnen.

Mehr zum Thema:

SC Schwyz