Am Samstag, den 23. Oktober 2021 trifft der KTV Muotathal auswärts auf den Leader Handball Emmen.
Am kommenden Samstag reisen Matteo Schelbert am Ball und sein Team nach Emmen zum Spitzenkampf. - Andy Scherrer

Die Handballer des KTV Muotathal sind sehr gut in diese Meisterschaft gestartet. Nach vier Siegen in Serie mussten sie sich vergangenes Wochenende zum ersten Mal geschlagen geben. Gegen den TV Dagmersellen resultierte zu Hause eine 24:29 Niederlage. Die Muotathaler zeigten nicht ihre beste Leistung und gegen starke Teams wie Dagmersellen reicht das in der starken und ausgeglichenen Gruppe eben nicht.

Beide Mannschaften haben Stärke bewiesen

Handball Emmen liegt momentan auf dem ersten Tabellenplatz. Einzig gegen Olten holten die Luzerner ein Unentschieden, ansonsten gingen sie immer als Sieger vom Feld. Emmen kennt man bereits aus den vergangenen Saisons. Es waren immer sehr spannende und enge Spiele mit unterschiedlichem Ausgang.

Jenes Team, welches einen besseren Tag erwischte und den Sieg am Ende mehr wollte, hat auch meistens gewonnen. In der Gesamtbilanz liegt Muotathal mit 11:4 Siegen bei zwei Unentschieden vorne. Auch das letzte Spiel konnte der KTV für sich entscheiden, doch Emmen ist momentan in sehr guter Verfassung und will nun nach zwei Saisons Corona-Unterbruch endlich einmal um den Aufstieg in die MNLB mitspielen.

Emmen tritt mit bekannten Gesichtern zum Derby an

Mit Mark Schelbert und Lukas Huwiler sind zwei bekannte Gesichter im Kader der Luzerner. Beide haben einmal selbst beim KTV gespielt. Zudem steht mit Erich Schelbert ein ganz bekannter Muotathaler als Co-Trainer an der Seitenlinie. Bester Torschütze bei Emmen ist Kovacevic Luka. Er erzielte bisher 33 Treffer, dicht gefolgt von Mark Schelbert mit 32.

Der KTV hat Chancen auf einen Sieg

Nach der Niederlage im Schweizer-Cup und vergangene Woche gegen Dagmersellen möchte der KTV nun wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren. Mit einem Sieg könnte er die Leaderposition zurückerobern. Damit dies gelingt, braucht es eine konzentrierte Mannschaftsleistung, wo man kämpft bis zum Schluss und wieder seine Stärken ausspielt. Die Stimmung in Emmen ist jeweils sehr gut und der Heimvorteil liegt beim Gegner. Die Chancen auf einen Sieg sind sicher da, aber es braucht eine bessere Leistung als gegen Dagmersellen.

Mehr zum Thema:

Trainer Coronavirus