Am kommenden Samstag, den 10. Oktober 2021 bestreitet der KTV Muotathal die erste Hauptrunde des Schweizer Cups gegen den STV Baden aus der NLB.
Am kommenden Samstag trifft der KTV Muotathal im Schweizer-Cup auf den STV Baden aus der NLB. - Andy Scherrer

In der Meisterschaft sind die Muotathaler bisher noch ungeschlagen und sie führen die Tabelle verlustpunktlos an. Am kommenden Samstag, den 10. Oktober 2021 wartet nun aber eine schwierige Aufgabe im Schweizer Cup. Der KTV empfängt den STV Baden aus der Nationalliga B.

Auch Baden ist gut in die Meisterschaft gestartet. Momentan liegen die Aargauer auf dem vierten Tabellenplatz. Im ersten Spiel gab es eine knappe Niederlage gegen Kreuzlingen, danach kamen drei Siege in Folge gegen Solothurn, Gossau und Stäfa und am letzten Wochenende musste sich Baden knapp Handball Endingen geschlagen geben. Bei den beiden Niederlagen traten die Gäste vom kommenden Samstag gegen Teams an, welche vor ihnen platziert sind. Gegen die anderen drei Teams erfüllten sie jedoch ihre Pflicht. Baden wird sehr wahrscheinlich vorne mitspielen und wird daher als starkes NLB-Team eingestuft.

Baden ist kein unbekannter Gegner

Der STV Baden ist kein unbekannter Gegner für den KTV. Im ersten Trainingsspiel für die Muotathaler im August trafen die beiden Teams bereits aufeinander. Dort hatte der KTV aber keine Chance und er musste sich deutlich geschlagen geben. Im Angriff unterliefen ihm viel zu viele Fehler und diese wurden jeweils konsequent mit schnellen Kontern bestraft.

Dort hat man gemerkt, dass sich das Team aus der NLB ein höheres Tempo gewohnt ist. Auf der anderen Seite war es aber auch das erste Spiel. Die Muotathaler zeigten sich dort nicht von ihrer besten Seite und konnten nun in der Meisterschaft Sicherheit und Selbstvertrauen tanken.

Die Favoritenrolle ist klar verteilt

Der NLB-Vertreter tritt ganz klar als Favorit an. Doch der Cup schreibt ja manchmal eigene Geschichten. Jedes Spiel beginnt bei 0:0 und der KTV kann nichts verlieren, sondern nur gewinnen. Er möchte sich sicher noch für die klare Niederlage im Trainingsspiel revanchieren und wird alles geben, um dem Oberklassigen ein Bein zu stellen. Die Muotathaler freuen sich auf diese Herausforderung und man darf gespannt sein, was die Muotathaler Handballer zeigen werden.