Gegen Handball Wohlen erfüllte der KTV Muotathal seine Pflicht und siegte deutlich mit 31:15. Mit dem Sieg holt sich die Mannschaft zwei budgetierte Punkte.
Ivo Betschart und sein Team erfüllten die Pflicht und besiegten Schlusslicht Wohlen deutlich mit 31:15. - Andy Scherrer

Die Handballer des KTV Muotathal gingen als klarer Favorit in die Partie gegen Schlusslicht Wohlen. Man wollte eine gute Leistung abrufen und die beiden budgetierten Punkte mitnehmen.

Der KTV nutzte die schwache Gegenwehr der Gegner

Nach zweieinhalb Minuten ging der KTV durch Fabio Gwerder in Führung und diese Führung gab er nie mehr aus der Hand. Wohlen startete überhaupt nicht gut in diese Partie und erzielte erst nach knapp zehn Minuten das erste Tor zum 1:4. Die Abwehr der Gäste stand sehr kompakt und wurde von einem gut aufgelegten Remo Betschart im Tor unterstützt. Im Angriff wollte jedoch noch nicht immer alles klappen. Die Gäste kamen zu Chancen, doch sie verwarfen zu oft und auch einige technische Fehler zu viel wurden gemacht. Doch Wohlen leistete keine besonders starke Gegenwehr und so konnte der KTV seinen Vorsprung bis zur Pause auf 12:6 ausbauen.

Der Sieg war für die Muotathaler nie in Gefahr

Nur sechs Tore in einer Hälfte zu erhalten ist eine reife Leistung. Vorne erzielte der KTV doppelt so viele trotz einiger liegengelassener Chancen und im zweiten Umgang wollte man genau dort weitermachen und zusätzlich die Chancen noch etwas besser verwerten. Der zweite Umgang zeigte dann ein ähnliches Bild wie der erste. Der Sieg der Muotathaler stand schnell fest, stellte sich nur die Frage wie hoch. Alle Spieler des KTV kamen zum Einsatz und konnten Spielpraxis sammeln. Am Ende siegten die Muotathaler klar und deutlich mit 31:15.

Das Team erfüllt seine Pflicht und verteigt seine Leaderposition

Nach dem Spiel waren die Trainer des KTV Muotathal trotzdem nicht ganz zufrieden mit der Leistung ihres Teams. Insgesamt 26-mal haben die Muotathaler verworfen und auch noch recht viele Fehler gemacht. Gegen einen Gegner wie Wohlen hat es trotzdem zu einem deutlichen Sieg gereicht. Doch bereits nächste Woche braucht es eine bessere Chancenauswertung, denn fürs Cupspiel empfängt der KTV den Baden aus der NLB.

Eine Woche später kommt es dann in der Meisterschaft zum Aufeinandertreffen mit Dagmersellen. Die Luzerner haben am Samstag etwas überraschend gegen Altdorf gewonnen. Die Muotathaler haben ihre Pflicht erfüllt und zwei budgetierte Punkte geholt. Sie bleiben ungeschlagen und werden immer mehr zu den gejagten. Aber sie konnten in diesem Spiel weiteres Selbstvertrauen sammeln, um auch für die weiteren Spiele gerüstet zu sein.

Mehr zum Thema:

Trainer