Mit 3:1 hat der VBC March gegen das junge Team aus Jona verloren. Trotz der Niederlage war es das Spiel aus allen vier Cup spielen.
Volleyball
Volleyball (Symbolbild). - Keystone

Die Serie der Auswärtspartien ging für die Herren des VBC March am Samstag in Jona weiter. Gastgeber war die vierte Mannschaft des NLA Vereins. Dieses Team besteht aus 15 bis 18-jährigen Spieler der Volley Talents Organisation.

Damit durfte ein technisch starker und athletischer Gegner erwartet werden. Die Märchler setzten sich zum Ziel, ihre Erfahrung auszuspielen und die jungen Gegenspieler zu verunsichern.

Im ersten Satz verlief das Spiel jedoch ganz anders. Die Joner drückten von Anfang an aufs Gaspedal. Mit ihren druckvollen Aufschlägen, liessen sie die Gäste gar nie ins Spiel kommen.

Als ihnen beim Stand von 10:7 gleich elf Punkte in Serie gelangen, war Startsatz gelaufen. Die Gastgeber brachten diesen mit 25:12 nach Hause.

Mit Schwung starteten die Schwyzer in den zweiten Satz

Wie heisst es so schön: Wenn man am Boden ist, kann es nur in eine Richtung weiter gehen. Auf Seiten der Schwyzer wurde der erste Durchgang abgehakt, leichte Veränderungen an der Aufstellung vorgenommen und mit voller Motivation in den zweiten Spielabschnitt gestartet.

Dies zeigte durchaus Wirkung. Das Spiel verlief lange sehr ausgeglichen. Beim Stand von 18:16 aus Sicht der Märchler, buchten diese sechs Zähler am Stück, was einer Vorentscheidung gleich kam. Der zweite Satzball wurde zum 25:17 verwertet.

Der Schwung wollte in den dritten Spielabschnitt mitgenommen werden. Wiederum waren beide Teams gleich auf. Beide Seiten zeigten kraftvolle Angriffe und spektakuläre Verteidigungen.

In der entscheidenden Phase hatte der VBC March die Nase leicht vorne und so kam er beim Stand von 24:22 zu den ersten beiden Satzbällen. Die St. Galler konnten jedoch beide abwehren.

Der Altersunterschied entschied das Spiel

Bei 25:24 hiess es erneut Satzball March und wieder setzte sich das Heimteam durch. Wie so oft, rächt es sich am Ende, wenn Satzbälle nicht genutzt werden. Die Joner verwerteten ihren ersten zum 27:25 Satzsieg.

Um die erste Saisonniederlage abzuwenden und sich erneut ins Tie-Break zu retten, musste der vierte Durchgang gewonnen werden. Lange sah es sehr gut aus für die Märchler, lagen sie zwischenzeitlich mit vier Punkten vorne.

Als Jona den Spiess umdrehte, konnten die Gäste reagieren und so war bei 19:19 wieder alles ausgeglichen. Dann riss bei den Märchlern der Faden komplett. Jona servierte erneut stark.

Und wenn der Märchler Angriff kam, war ihr Block bereit. Der VBC March fand kein Mittel und allenfalls machte sich der Altersunterschied von durchschnittlich 18 Jahren langsam bemerkbar. Jona beendete den vierten Satz mit 25:19 und damit das Spiel mit 3:1.

Trotz Niederlage war es das beste Spiel im Cup

Den anfänglichen Frust über diese Niederlage konnten die Gäste nicht verbergen. Alles hätte, wäre, wenn bringt im Nachhinein nichts. Somit müssen die positiven Aspekte mit ins nächste Spiel genommen werden: Von allen vier in Cup und Meisterschaft gespielten Partien, war diese mit Abstand die beste.

Darauf lässt sich aufbauen. Die erste Gelegenheit, auf die Siegesstrasse zurückzukehren, bietet sich bereits am Freitag mit dem ersten Heimspiel gegen Galina. Anpfiff ist um 20.30 Uhr in der MPS Turnhalle in Siebnen.