Am Donnerstag wurde ein seit dem 13. Juli 2022 vermisster Berggänger in einer Felsrinne im Ganthöchi in Innerthal SZ tot aufgefunden.
meme
Kerzen. (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Ein seit Mittwoch, 13. Juli 2022, im Innerthal vermisster Berggänger wurde am Donnerstag, 21. Juli 2022, an der Ostflanke der Ganthöchi, 1700 Meter über Meer, in einer Felsrinne tot aufgefunden. Der 37-jährige Mann aus dem Kanton Zürich ist in steilem Gelände verunglückt.

Nach Eingang der Vermisstmeldung hat die Kantonspolizei Schwyz eine intensive Suchaktion gestartet.

Es wurde eine grosse Suchaktion gestartet

An mehreren Tagen kamen die Alpine Rettung Schweiz, SAC Zindelspitz, mit Suchhunden, Helikopter der Rega, der Kantonspolizei Zürich und der Armee sowie Spezialisten der Kantonspolizei Schwyz zum Einsatz.

Mit technischen Hilfsmitteln wurde zudem versucht, das Handy des Vermissten zu orten. Angehörige des Vermissten starteten ebenfalls eine private Suchaktion.

Im Gebiet Ganthöchi wurde ein toter Berggänger gefunden und geborgen

In deren Rahmen konnte am Donnerstagmittag, 21. Juli 2022, in unwegsamem Gelände im Gebiet Ganthöchi ein toter Berggänger aufgefunden werden. Mitglieder der Alpinen Einsatzgruppe der Kantonspolizei Schwyz und die Rettungsflugwacht bargen die Leiche.

Kantonspolizei Schwyz. - Kantonspolizei Schwyz

Im Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich konnte die Identität des verunfallten Berggängers geklärt werden. Es handelt es sich um den seit 13. Juli 2022 im Innerthal vermissten 37-jährigen Mann aus dem Kanton Zürich.

Mehr zum Thema:

Universität Zürich Helikopter Schweizer Armee Rega