Im Gebiet Steinbrüchel in der Gemeinde Männedorf ZH ist das Trinkwasser verunreinigt. Betroffen sind rund 25 Wohneinheiten.
Trinkwasser e.coli verunreinigt
Wasser wird in ein Glas gefüllt. - dpa
Ad

Die Situation werde aktuell untersucht, teilte die Gemeinde Männedorf am Freitagabend mit. Das kantonale Labor empfehle, kein Wasser zu trinken und nicht zu duschen oder zu baden. Am Dienstag folgen weitere Informationen, wie es weiter hiess.

Anwohnerinnen und Anwohner im Steinbrüchel hatten die Gemeinde über milchiges Wasser informiert. Der Brunnenmeister habe danach bei seiner Kontrolle eine Trinkwasserverunreinigung im Gebiet Steinbrüchel festgestellt.

Er habe das kantonale Labor und das Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) aufgeboten. Das Labor nahm sofort Wasserproben und die Leitungen wurden gespült, wie es weiter hiess. Die Untersuchung der Proben dauere drei Tage.

Den betroffenen Bewohner und Bewohnerinnen seien 30 Liter kohlensäurefreies Mineralwasser pro Haushalt geliefert worden. Zudem können die Betroffenen laut Mitteilung die Duschen im Hallenbad Männedorf benutzen.

Der kommunale Krisenstab informiereüber die Situation, sobald die Resultate des beauftragten Labors vorliegen würden.

Mehr zum Thema:

EnergieWasser