Wie andere Luzerner Gemeinden schliesst auch Sempach 2020 wegen höheren Steuereinnahmen statt mit einem Defizit mit einem Gewinn.
Sempachersee
Der Sempachersee. - Keystone

Wie andere Luzerner Gemeinden schliesst auch Sempach 2020 wegen höheren Steuereinnahmen statt mit einem Defizit mit einem Gewinn. Die Rechnung weise statt des durch die Stimmberechtigten bewilligten Verlustes von 0,5 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von 2,5 Millionen Franken aus, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Wie andere Luzerner Gemeinden schliesst auch Sempach 2020 wegen höheren Steuereinnahmen statt mit einem Defizit mit einem Gewinn. Die Rechnung weise statt des durch die Stimmberechtigten bewilligten Verlustes von 0,5 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von 2,5 Millionen Franken aus, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Als Hauptverantwortliche für die Verbesserung nennt Sempach die Steuereinnahmen. Die ordentlichen Steuererträge liegen 0,90 Millionen Franken über Budget, die Steuernachträge 1,19 Millionen Franken und die Sondersteuern 0,44 Millionen Franken.

Sempach hat in den letzten Jahren bei der Steuerkraft nach eigenen Angaben zugelegt. Sie gehe davon aus, dass diese Entwicklung trotz der Coronapandemie nachhaltig sei, teilte die Stadt mit.

Auch die Aufgaben- und Finanzreform AFR18, die vom Kanton auf 2020 in Kraft gesetzt wurde und die Gemeinden zwang, den Steuerfuss um 1/20 einer Steuereinheit zu senken, hat Sempach verkraftet. Der tiefere Steuerfuss sei vertretbar, hiess es dazu in der Mitteilung.

Der Gesamtaufwand der Stadt Sempach belief sich auf 35,6 Millionen Franken. Er blieb damit 0,3 Millionen Franken unter Budget. Die Mehrausgaben und Minderausgaben, die Corona verursacht hätte, würden sich aufheben, teilte die Stadt mit.

Für 2021 budgetierte Sempach einen Aufwandüberschuss von 0,4 Millionen Franken. Aufgrund des sehr positiven Rechnungsabschlusses 2020 rechne er damit, dass trotz Corona auch im laufenden Jahr ein mindestens ausgeglichenes Ergebnis erzielt werden könne, teilte der Stadtrat mit.

Mehr zum Thema:

Franken Steuern