De Col ist 53 Jahre alt, Bäcker-Konditor und Berufsschullehrer.
Verwaltung (Symbolbild)
Verwaltung (Symbolbild) - Der Bundesrat

Im Kanton Obwalden will die FDP den frei werdenden Nationalratssitz übernehmen. Das Mandat erobern soll Marco De Col aus Kerns.

De Col ist 53 Jahre alt, Bäcker-Konditor und Berufsschullehrer. Von 2008 bis 2017 war er Gemeinderat. Für die Nationalratswahlen vom 20. Oktober nominiert werden soll De Col am 12. Juni vom Parteitag.

Als kleiner Kanton hat Obwalden nur einen Sitz in der Grossen Kammer der eidgenössischen Räte. Der bisherige Mandatsinhaber, Karl Vogler von der CSP, tritt nach zwei Legislaturen nicht mehr an.

Anspruch auf den Nationalratssitz erheben neben der FDP auch die SVP, nicht aber die CVP. Dennoch könnte die CVP zum Handkuss kommen, weil ein Komitee den Juristen und Winzer Peter Krummenacher vorschlägt, der seit Jahren CVP-Mitglied ist.

Die Obwaldner CVP dürfte ihren direkten Draht ins Bundeshaus aber auch ohne Nationalratssitz behalten: Ihr Ständerat Erich Ettlin tritt erneut an. Er ist erst sei einer Legislatur im Amt.

Mehr zum Thema:

FDP Die Mitte SVP Ständerat