Die Gemeinde Engelberg will in ihrer Rolle als Energiestadt die Zweitwohnungsbesitzer in die Pflicht nehmen. Im Rahmen einer Kampagne sollen diese sensibilisiert werden für die Reduktion von Wärmeverbrauch.
Engelberg
Die Gemeinde Engelberg OW. - gde-engelberg.ch

Bis Engelberg eine ausgeglichene Klimabilanz erreiche, sei noch einiges zu tun, hält die Gemeinde in einer Mitteilung vom Dienstag fest. Sie will daher auch die Besitzer der rund 2350 Zweitwohnung ansprechen. Bei diesen lasse sich der Wärmeverbrauch nämlich extrem reduzieren, wenn während der Abwesenheit die Raumtemperatur reduziert werde. Hier lohne es sich, eine Fernsteuerung einzubauen.

Um Zweitwohnungsbesitzer dafür zu sensibilisieren, arbeite die Gemeinde im Rahmen der Kampagne «MakeHeatSimple» mit dem Bundesamt für Energie, der IG Zweitwohnungsbesitzer und den Liegenschaftsverwaltungen zusammen. Um mit den betroffenen Personen in Kontakt zu treten, plane man die Aktion «Erlebnis Energie».

Die Gemeinde Engelberg liess sich 2011 als Energiestadt zertifizieren und will bis 2050 eine ausgeglichene Klimabilanz ausweisen. Sie hat neun Betriebe mit dem Prädikat «Vorbild Energie» versehen, die Energieprojekte umsetzen und planen und ihren Verbrauch jährlich ausweisen.

Mehr zum Thema:

Energie