Erstmals sind letztes Jahr mehr als 3000 Tonnen Tête de Moine AOP produziert und verkauft worden. Nebst dem Schweizer Markt ist der emblematische Käse aus dem Jurabogen vor allem in Deutschland und Frankreich gefragt.
Tête de Moine
Tête de Moine Käse. - Keystone

Die rekordhohen Exportzahlen sind der Grund dafür, dass letztes Jahr 3182 Tonnen Tête de Moine AOP hergestellt wurden - 390 Tonnen oder 14 Prozent mehr als im Vorjahr. 50 Prozent der Ausfuhren gehen nach Deutschland, 30 Prozent nach Frankreich.

Auch für 2022 rechen die Hersteller mit einer Steigerung um 10 Prozent, wie der Verband Interprofession Tête de Moine am Montag mitteilte. Der Käse war vor Jahrhunderten im Kloster Bellelay BE entwickelt worden. Seit über 20 Jahren ist seine Ursprungsbezeichnung geschützt als AOP.