Wie die Gemeinde Birrwil informiert, wird die Anpassung der Abfallgebühren per 1. Januar 2023 erfolgen.
Ortsschild: Birrwil.
Ortsschild: Birrwil. - Nau
Ad

Der Gemeinderat Birrwil hat an seiner Sitzung vom 7. Juni 2022 beschlossen, dass ab dem Jahr 2023 die Fakturierung der Wasser-, Abwasser- und Abfallgrundgebühren wieder durch die Gemeindeverwaltung Birrwil erfolgen soll.

Der Vertrag mit der EWS Energie AG wurde per 30. September 2023 gekündigt.

Die Einwohner werden daher mit der Rechnung im Dezember 2022 die Gebühren zum letzten Mal von der EWS Energie AG erhalten.

Anpassung der Kehricht- und Grüngutgebühren

Der Gemeinderat Birrwil hat sich an seiner Klausur vom 8. Juni 2022 mit der Anpassung der Kehricht- und Grüngutgebühren detailliert beschäftigt.

Die Gebühren müssen entsprechend infolge des abgetragenen Eigenkapitals der Abfallwirtschaft und der Preiserhöhung der Abfuhrdienstleister angepasst werden.

Die Abfallwirtschaft ist eine Spezialfinanzierung gemäss Gemeindegesetz, das heisst, die Gebühren müssen die Aufwendungen zu 100 Prozent decken.

Die Abfallgebühren müssen erhöht werden

In der Vergangenheit wurden zur Abtragung des hohen Eigenkapitals der Abfallwirtschaft entsprechende Aufwandüberschüsse (Verluste) in Kauf genommen.

Bereits per 31. Dezember 2021 war das gesamte Eigenkapital aufgebraucht und es musste eine Verpflichtung ausgewiesen werden.

Das Ergebnis 2022 wird diese Verpflichtung nochmals erhöhen, daher müssen die Gebühren nun erhöht werden, damit die Abfallwirtschaft wieder eigenwirtschaftlich ist.

Die Gebühren per 1. Januar 2023 sind auf der Webseite der Gemeinde zu finden.

Mehr zum Thema:

EnergieWasserBirrwil