Wie die Gemeinde Reiden berichtet, hat sie beschlossen, sich nicht dem gemeinsamen Wärmeverbund Projekt «Wikon» anzuschliessen.
Gemeindehaus Reiden.
Gemeindehaus Reiden. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Das visionäre Projekt eines gemeinsamen Wärmeverbundes mit den Gemeinden Reiden und Wikon, den Korporationen Reiden und Wikon sowie der Genossenschaft Wald Wiggertal ist um eine mögliche Beteiligung geschrumpft.

Der Austausch mit den Parteien und politischen Organisationen von Reiden hat den Gemeinderat Reiden zum Schluss gebracht, keine weitere Planung in Richtung Verbund mit dem Projekt Wikon zu verfolgen.

Die finanziellen Konsequenzen sind bereits im Budget 2022 sowie im Aufgaben- und Finanzplan ersichtlich, da die anstehenden Investitionen nun weiter über die Spezialfinanzierung in die eigene Fernwärmeanlage geplant und realisiert werden müssen. Es wird mit einer Investition von 1.4 Millionen Franken gerechnet.

Mehr zum Thema:

Franken