Am Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen, 29. Dezember, mussten Feuerwehren im Kanton St. Gallen an je einen Brandfall ausrücken.
Brand
Die ausgerückte Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle. - Kantonspolizei St. Gallen

Am Dienstagnachmittag, kurz vor 18.20 Uhr, bekam die Kantonale Notrufzentrale St. Gallen einen Kaminbrand in einem Einfamilienhaus an der Hintergoldingerstrasse in Goldingen gemeldet. Die mit 24 Personen ausgerückte Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle. Sachschaden dürfte, wenn überhaupt, nur geringer entstanden sein.

Am Mittwochmorgen, kurz vor 06.30 Uhr, wurde eine Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus an der Bettenstrasse in Arnegg gemeldet. Die mit rund 25 Personen ausgerückte Feuerwehr musste den Boden unter dem Kachelofen entfernen und konnte dort einen Schwelbrand ausmachen.

Es entstand Sachschaden von mehreren Tausend Franken. Der in beiden Fällen mit aufgebotene Rettungsdienst musste keine verletzten Personen betreuen.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Feuerwehr Franken