Die Mitte Rapperswil-Jona bezieht Stellung zu den Geschäften der Bürgerversammlung vom 1. September 2022.
Die Stadt Rapperswil-Jona im Kanton St. Gallen.
Die Stadt Rapperswil-Jona im Kanton St. Gallen. - Nau.ch / Simone Imhof
Ad

Die Mitglieder der Mitte Rapperswil-Jona versammelten sich im Neuhof in Jona, um über die Geschäfte der nächsten Bürgerversammlung zu befinden.

Ja zur Volksmotion «Solaranlagen auf gemeindeeigenen Bauten»

Die Mitglieder der Mitte zeigten sich vom Projekt überzeugt und stimmen der Volksmotion mit geändertem Wortlaut einstimmig zu.

Sie sind laut der Mitte der Meinung, dass die Motion dem heutigen Stand der Technik entspricht und die Eigenstromproduktion zum gewohnten Standard gehört.

Es sei auch finanziell verhältnismässig, die Abschreibedauer und nicht die technische Lebensdauer des zu sanierenden Daches abzuwarten.

Ja zum Nichteintreten auf die Volksmotion «Massnahmen Ersatz fossiler Heizsysteme»

Grossmehrheitlich, bei zwei Enthaltungen, entschieden die Mitglieder im Sinne des Stadtrates und empfehlen Nichteintreten auf die Volksmotion.

Es seien bereits Gelder für diverse Beratungs- und Investitionsaufwendungen vom Kanton gesprochen worden.

Auch würden die örtlichen Energieversorger Hand zu energetisch sinnvollen Lösungen bieten. Die Mitte erachtet es aktuell nicht als effizient, zusätzliche Gelder zu sprechen.

Ja zum Baukredit für den Ersatzneubau Kindergarten Dorf

Einstimmig und mit grosser Überzeugung stimmten die Mitglieder dem Baukredit von 2,63 Millionen Franken für den Ersatzneubau des Kindergartens Dorf zu.

Der Standard überzeuge und es mache durchaus Sinn, auch einmal andere Beschaffungswege zu gehen und nicht immer nur Luxusvarianten zu fabrizieren.

Ein grosses Fragezeichen würde sich indes betreffend Mittagstisch stellen. In der Vorlage steht, dass der Bezirk Einsiedeln beabsichtigte, einen Kindergarten-Neubau mit drei Kindergärten und einem Mittagstisch zu erstellen.

Im Projektbeschrieb werde nun allerdings kein Mittagstisch mehr erwähnt. Die Mitglieder der Mitte erwarten an der Bürgerversammlung weitere Informationen zur Betreuung der Kinder.

Ja zum Planungskredit für die Weiterentwicklung des Zentrums Jona

Nach einer engagierten Diskussion stimmten die Mitglieder dem Planungskredit von 900'000 Franken für die Weiterentwicklung des Zentrums Jona grossmehrheitlich zu.

Die attraktive Ufergestaltung, welche das Zentrum Jona aufwertet, aber auch eine grosse Herausforderung darstellt, liegt den Mitgliedern der Mitte am Herzen.

Der Stadtrat müsse sich aber auch im Klaren darüber sein, welche Richtung bezüglich Molkereistrasse eingeschlagen werden soll.

Die Mitglieder der Mitte sprechen sich als Fernziel für eine autofreie Molkereistrasse aus, was mit verschiedenen Etappenschritten erreicht werden soll.

Mehr zum Thema:

Franken