Am Donnerstag, 6. Januar, wurde eine Patrouille des BAZG auf der Autobahn A2 auf einen mutmasslich entwendeten Personenwagen aufmerksam.
Unfall
Der Fahrzeuglenker verlor die Herrschaft über das Fahrzeug und kollidierte schlussendlich mit der rückseitigen Hausfassade eines Mehrfamilienhauses. - Kantonspolizei Basel-Landschaft

Am Donnerstagnachmittag, um 16.43 Uhr, wurde die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft durch das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) dahingehend orientiert, dass ein mutmasslich entwendeter Personenwagen auf der Autobahn A2 Richtung Basel unterwegs sei. Eine Patrouille des BAZG habe das fragliche Fahrzeug im Raum Arisdorf gesichtet und folgte diesem via Autobahnausfahrt Liestal/Pratteln Richtung Pratteln.

Kurz vor 17.00 Uhr, bog der flüchtende Fahrzeuglenker vom Mühleweg her, nach rechts auf einen Grünstreifen ein, verlor die Herrschaft über das Fahrzeug und kollidierte schlussendlich mit der rückseitigen Hausfassade eines Mehrfamilienhauses am Rankackerweg in Pratteln BL.

Nach der Kollision versuchte der verantwortliche Fahrzeuglenker zu flüchten. Dabei zog er sich eine Fussverletzung zu und konnte folglich durch die Patrouille des BAZG angehalten und der Polizei Basel-Landschaft übergeben werden. Er musste anschliessend zur ambulanten medizinischen Versorgung in ein Spital gebracht werden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Fahrzeuglenker alleine mit dem Fahrzeug unterwegs. Es handelt sich dabei um einen 15-jährigen Jugendlichen (Schweizer).

Weiterführende Abklärungen zur Herkunft des Fahrzeuges, allfälligen Mitfahrer / -täter sowie den mutmasslich begangenen Verkehrs- und weiteren Delikten, sind in Zusammenarbeit mit der Jugendanwaltschaft Basel-Landschaft im Gange.

Das massiv beschädigte Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden.

Mehr zum Thema:

Autobahn A2