Wie die Gemeinde Russikon bekannt gibt, hat sie für die Erstellung einer Risikoanalyse zur Strommangellage einen Kredit in Höhe von 8500 Franken bewilligt.
Blick auf Russikon im Bezirk Pfäffikon des Kantons Zürich.
Blick auf Russikon im Bezirk Pfäffikon des Kantons Zürich. - Nau.ch / Simone Imhof
Ad

Die Energiemangellage ist ein breit diskutiertes und viel kommuniziertes Thema.

Die Gemeinde Russikon betreibt als typische Gemeinde diverse Anlagen, welche zu Sicherheitszwecken, Versorgungs- und Entsorgungszwecken aber auch zur Kommunikationszwecken dienen.

Diese Anlagen werden periodisch gewartet und erledigen ihren Dienst in der Regel tadellos. Das ganze System ist auf den allzeitigen Betrieb ausgelegt.

Neu kommt mit der Strommangellage ein grösstenteils unbeeinflussbarer Parameter dazu, welchem erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken ist.

Eine Risikoanalyse zur Strommangellage soll erstellt werden

Dies hat den Gemeinderat dazu bewogen, die Folgen einer Strommangellage genauer zu betrachten.

In einem ersten Schritt sollen mit einer Risikoanalyse die kritischen Betriebe mit unverzichtbarer oder teilweise unverzichtbarer Infrastruktur erörtert werden.

Für die Erarbeitung der Risikoanalyse Strommangellage durch die Firma pv energie wurde ein Kredit von 8500 Frankenbewilligt. Die Arbeiten wurden umgehend aufgenommen.

Mehr zum Thema:

FrankenRussikon