Die Oltner U15-Girls sichern sich vergangenen Samstag beim Final Four in Luzern den Schweizermeistertitel nach einem wahren Krimi gegen ihre ewigen Rivalinnen.
Landhockey Olten
Die stolzen Gewinnerinnen der diesjährigen Meisterschaft; die U15-Girls des HCO. - z.V.g.

Letzten Samstag reisten die U15-Mädchen des Landhockeyvereins Olten für die Final-Four-Spiele nach Luzern.

Die Oltner U15-Mädchen, ihres Zeichens deutliche Qualifikationssiegerinnen der Feldmeisterschaft 2020/2021, gingen als klarer Favorit ins Halbfinale gegen den viertplatzierten Berner HC.

Nach anfänglichem gegenseitigem Abtasten beider Teams gelangte Mittelfeldmotor Anne Bohrer in der zehnten Spielminute über die rechte Seite in den Schusskreis und spielte einen Zuckerpass auf die gut positionierte Stürmerin Mia Monnier am langen Pfosten, die keine Mühe hatte, zum 1:0 Führungstreffer einzuschieben.

HCO Landhockey
Die Mannschaft ist nun im stolzen Besitz des goldenen Pokales. - z.V.g.

Nun schien der Bann gebrochen - denn nur kurze Zeit später spielte sich Lisa Blum mit einer guten Aktion frei und ihr Zuspiel konnte Salome Wickart sehenswert zum 2:0 verwerten.

In der 16. Spielminute erzielte Spielmacherin Anne Bohrer auf Zuspiel von Mia Monnier mit einem satten Schuss gar noch das vorentscheidende 3:0.

Mit diesem beruhigenden Polster ging es in die Pause. In der 2. Halbzeit kämpften die von Trainer-Urgestein Ueli de Maddalena gut eingestellten Bernerinnen aufopfernd gegen die Niederlage.

Doch liess die Oltner Hintermannschaft um Keeperin Elena Schneider kein Tor zu. Captain Leila Lysser gelang mit einer souverän versenkten kurzen Ecke kurz vor Schluss noch der alles entscheidende Treffer zum 4:0 Endstand. Der Finaleinzug war Tatsache.

Finalspiel gegen Erzrivale Rotweiss Wettingen

Im zweiten Halbfinale setzte sich wie erwartet Rotweiss Wettingen gegen den Luzerner SC durch, dies ebenfalls mit einem deutlichen 4:0.

Nach den ausgeglichenen Resultaten in den Qualifikationsspielen der beiden Finalisten (1:0-Sieg und 1:3-Niederlage aus Sicht des HCO) war Hochspannung für das Finale angesagt. Und so kam es auch.

Der HCO begann sehr druckvoll und Bigna Conz konnte in der 5. Minute die erste kurze Ecke herausholen. Sauber angeschoben von Noée Ladner, perfekt gestoppt von Bigna Conz und ein satter Schlenzer von Leila Lysser in die untere linke Torecke - ein Eckentor wie aus dem Hockey-Lehrbuch - und der vielumjubelte frühe Führungstreffer für die Oltnerinnen war Tatsache.

Die HCO-Mädels hatten auch den Rest der 1. Halbzeit mehrheitlich im Griff und nahmen die Führung mit in die Pause.

RWW-Coach Chris Elste stellte die Taktik in der 2. Halbzeit um und sein Team konnte den Druck mächtig erhöhen.

Aber Mittelfeldmotor Bigna Conz zeigte eine starke Defensivleistung und stopfte jede Lücke im Wettinger Aufbauspiel.

Dank der Top-Leistung der Oltner Verteidigung und den zahlreichen Paraden von Torhüterin Elena Schneider konnte der HCO diesem Druck bis zum Schluss standhalten und den Sieg nach Hause spielen!

Eine grossartige kämpferische Team-Leistung der HCO-Mädchen, die in beiden Spielen nur eine Auswechslungsspielerin zur Verfügung hatten und kein einziges Tor kassierten!

Damit können die HCO-U15-Mädchen den letzten Feldmeistertitel aus der Saison 18/19 erfolgreich verteidigen. In der Feldsaison 19/20 gab es infolge von Corona keinen Feldmeister.

Nur der Hallenmeistertitel wurde in der Saison 19/20 vergeben - und dieser ging ebenfalls an das Team des HC Olten.

Zusätzlich zum Feldmeister stellen die Oltnerinnen mit Salome Wickart auch die Torschützenkönigin der U15-Girls-Feldmeisterschaft 2020/2021.

Dies ist umso bemerkenswerter, als dass die stolze Topscorerin noch im U12-Alter ist - ein Versprechen für die weitere Zukunft also ...

Mehr zum Thema:

Trainer Sauber Coronavirus Krimi