Wie die Gemeinde Kappel SO bekannt gibt, kann der geplante Apéro vom 2. Januar 2022 aufgrund der Coronalage nicht stattfinden.
Gemeindeverwaltung Kappel. Die Dorfstrasse war bis in die 1980-er Jahre die Haupt- und Verbindungsstrasse Richtung Hägendorf und weiter nach Olten. Deshalb steht auch das heutige Gemeindehaus an der Dorf- und nicht an der Mittelgäustrasse. Hier findet man die alteingesessen Gewerbebetriebe und Bauernhöfe. In den 1990-er Jahren wurde diese Lage dann als Wohnzone entdeckt. - Kappel
Gemeindeverwaltung Kappel. Die Dorfstrasse war bis in die 1980-er Jahre die Haupt- und Verbindungsstrasse Richtung Hägendorf und weiter nach Olten. Deshalb steht auch das heutige Gemeindehaus an der Dorf- und nicht an der Mittelgäustrasse. Hier findet man die alteingesessen Gewerbebetriebe und Bauernhöfe. In den 1990-er Jahren wurde diese Lage dann als Wohnzone entdeckt. - Kappel - Nau.ch / Werner Rolli

Der Bundesrat hat die Corona-Massnahmen ab Montag, 20. Dezember 2021, auf die 2G-Regel verschärft. 2G steht für vollständig geimpft oder genesen.

Aus diesem Grund hat sich die Kultur- und Sozialkommission nach Rücksprache mit dem Gemeinderat schweren Herzens dazu entschlossen, den Neujahrsapéro vom 2. Januar 2022 abzusagen, und hofft auf eine Durchführung im Jahr 2023.

Mehr zum Thema:

Bundesrat Coronavirus