Wie die Gemeinde Kappel SO mitteilt, haben Jugendliche ab 14 Jahren jedes Jahr die Möglichkeit, auf Bauernhöfen in der ganzen Schweiz zu arbeiten.
Gemeindeverwaltung Kappel. Die Dorfstrasse war bis in die 1980-er Jahre die Haupt- und Verbindungsstrasse Richtung Hägendorf und weiter nach Olten. Deshalb steht auch das heutige Gemeindehaus an der Dorf- und nicht an der Mittelgäustrasse. Hier findet man die alteingesessen Gewerbebetriebe und Bauernhöfe. In den 1990-er Jahren wurde diese Lage dann als Wohnzone entdeckt. - Kappel
Gemeindeverwaltung Kappel. Die Dorfstrasse war bis in die 1980-er Jahre die Haupt- und Verbindungsstrasse Richtung Hägendorf und weiter nach Olten. Deshalb steht auch das heutige Gemeindehaus an der Dorf- und nicht an der Mittelgäustrasse. Hier findet man die alteingesessen Gewerbebetriebe und Bauernhöfe. In den 1990-er Jahren wurde diese Lage dann als Wohnzone entdeckt. - Kappel - Nau.ch / Werner Rolli

Entdecken – anpacken – gewinnen! Unter diesem Motto steht das Angebot von Agriviva für Jugendliche, aktiv die vielseitige Welt des Bauernhofs kennenzulernen.

Agriviva (der ehemalige Landdienst) ist ein nicht gewinnorientierter gemeinnütziger Verein und vermittelt seit über 75 Jahren Einsatzplätze für Jugendliche auf Bauernhöfen in der ganzen Schweiz.

Jedes Jahr ermöglicht Agriviva weit über 1000 Jugendlichen einen Einsatz auf dem Bauernhof. Sie packen selbst mit an – im Haushalt, im Garten, im Stall, auf dem Feld – und lernen eine für sie meist neue Welt kennen. Die Jugendlichen entwickeln ein Bewusstsein dafür, wie aufwändig die Produktion qualitativ hochstehender Nahrungsmittel ist, was zum kritischen Hinterfragen des eigenen Konsumverhaltens im Sinne der Nachhaltigkeit beitragen kann.

Viele nutzen die Chance, ihre Kenntnisse einer anderen Landessprache zu festigen. Die Einsätze können ganzjährig stattfinden und dauern zwischen ein bis acht Wochen; teilnehmen können Jugendliche zwischen 14 und 24 Jahren (bei Einsätzen in einem anderen Sprachgebiet beträgt das Mindestalter 16 Jahre bei einer Mindestdauer von zwölf Tagen).