Anstatt den erlaubten 80 km/h fuhr ein Motorradfahrer am Samstag 145 km/h. Kurz nach der Messung hielt die Polizei den 48-Jährigen in der Region Seeland an.
seeland
Polizei (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Motorradfahrer fuhr am Samstag im bernischen Bellmund 65 km/h schneller als erlaubt.
  • Der 48-Jährige wurde von der Polizei, die ihn mittels Laser gemessen hatte, angehalten.
  • Ihm wurde der Führerschein entzogen.

Am Samstag, 26. März 2022, hat die Kantonspolizei Bern in Bellmund eine Geschwindigkeitskontrolle mittels Laser durchgeführt.

Kurz nach 18.10 Uhr wurde ein Motorrad, das von Bellmund in Richtung St. Niklaus auf der Hauptstrasse unterwegs war, nach Abzug der gesetzlichen Toleranz mit 145 km/h gemessen. Auf dem betreffenden Strassenabschnitt in der Region Seeland sind maximal 80 km/h erlaubt.

Der 48-jährige Lenker konnte kurz darauf durch eine Patrouille angehalten werden. Er wurde für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht. Ihm wurde der Führerschein zuhanden der Administrativbehörde abgenommen. Der Mann wird sich gemäss den gesetzlichen Bestimmungen über Raserdelikte vor der Justiz verantworten müssen.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern Bellmund