Wie die Gemeinde Neuhausen am Rheinfall informiert, baut der Energieverbund 2022 das Gebiet aus, damit mehr Kunden die ökologische Wärme nutzen können.
Zentralstrasse in Neuhausen am Rheinfall.
Zentralstrasse in Neuhausen am Rheinfall. - Nau.ch / Miriam Danielsson

Der Energieverbund entwickelt sich erfolgreich. EVNH will nun ihr Fernwärmegebiet erweitern. Die Gemeinde Neuhausen am Rheinfall hat dem Vorhaben zugestimmt. Weitere Kunden können inskünftig vom Angebot an ökologischer Wärme profitieren. Langfristig sollen jährlich bis 40 Gigawattstunden abgesetzt werden.

Der Ausbau des nord-östlichen Teils der Gemeinde steht auf dem Plan

EVNH hat in den ersten drei Jahren seit Inbetriebnahme eine Vielzahl von Gebäuden im bisher geplanten Fernwärmegebiet angeschlossen, diese Gebiete werden weiter verdichtet. Fernwärme erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Um den Absatz an ökologischer Wärme zu steigern wird EVNH nun in weiteren Gebieten Fernwärme anbieten. Nächstes Jahr erfolgt der Ausbau des nord-östlichen Teils der Gemeinde mit Führung der Hauptleitung entlang der Raabefluestrasse, Spitzstrasse, Schaffhauserstrasse und Charlottenweg.

Mit der Erweiterung des Fernwärmegebiets können langfristig zusätzlich rund 100 Gebäude an das Fernwärmenetz angeschlossen werden.

Gemeinderat und Geschäftsführer der EVNH sind zufrieden mit der Entwicklung

Christian Di Ronco, Gemeinderat blickt positiv in die Zukunft. «Die gute Zusammenarbeit unter den Aktionären und die erfreuliche Entwicklung des Energieverbunds veranlassten uns die Erweiterung des Projekts tatkräftig zu unterstützen. Ein grosser Schritt für die Energiewende in der Gemeinde und dem Kanton.»

Daniel Meyer, Geschäftsführer EVNH ist sehr zufrieden. «Die Erweiterung des Fernwärmegebiets ist ein Erfolg für das noch junge Unternehmen. EVNH kann nun viele weitere Kunden mit erneuerbarer Energie versorgen.»

Mehr zum Thema:

Energie