Beim Saisonstart gegen den FC Concordia Basel musste der SV Muttenz sich mit 2:5 geschlagen geben.
Fussball
Fussball. - Nau

Dem SV Muttenz ist der Saisonstart komplett misslungen, denn er verliert seinen ersten Ernstkampf nach einer schwachen Darbietung gegen den souverän und kaltschnäuzig auftretenden FC Concordia Basel deutlich mit 2:5.

Die Gäste begannen zwar forsch und kamen durch Robin Hänggi zu einer guten Möglichkeit, die der Stürmer jedoch nicht verwerten konnte. Nach sieben Minuten war allerdings die Muttenzer Herrlichkeit bereits vorbei.

Nach einem Freistoss fälschte Marco Mandal das Leder in der Mitte ungehindert ins Netz ab, während die Rotschwarzen regungslos in ihrer Zone verharrten. Dieser frühe Gegentreffer setzte der Mannschaft von Trainer Peter Schädler sichtlich zu.

Nach dem Rückstand verliert der SV Muttenz die Spielkontrolle

In der Folge war von ihrem Matchplan überhaupt nichts mehr zu sehen. Orientierungs- und kopflos rannte sie in die deutliche Niederlage. Im Mittelfeld beging man im Spielaufbau Fehler über Fehler und das Defensivverhalten des Teams war ebenfalls ungenügend.

Dadurch übernahmen die Einheimischen die Kontrolle über die Partie und dominierten diese bis zur endgültigen Entscheidung nach Belieben. Goalgetter Manuel Alessio genoss gegen seinen Ex-Verein die ihm gewährten Freiheiten und unterstrich gleich mit vier Toren eindrücklich seine überragenden Abschlussqualitäten.

Verdienter Sieg des FC Concordia Basel

Danach nahmen die Einheimischen den Fuss vom Gaspedal und beschränkten sich auf das Nötigste. Dies erlaubte es den Gästen in der Schlussphase dank den Treffern des eingewechselten Srdan Sudar und von Hänggi wenigstens noch etwas Resultatkosmetik zu betreiben.

Weil in den Muttenzer Reihen zu viele Akteure in krasser Unterform auftraten, vermochten sie die stark aufspielenden Gastgeber nie richtig zu fordern. Ihr klarer Erfolg ging auch in dieser Höhe vollends in Ordnung.

Am Samstag tritt der SV Muttenz um 16 Uhr zu seinem ersten Saisonheimspiel gegen den FC Courtételle an.

Mehr zum Thema:

Trainer