Wie die Gemeinde Muttenz berichtet, findet der Muttenzer Dorfmarkt am 10. November 2021 unter neuer Führung von Gastronom Wolfgang Imhof aus Reinach statt.
Der Gemeinderat. - Symbolbild

Der Muttenzer Dorfmarkt findet am 10. November 2021 unter der Führung von Gastronom Wolfgang Imhof aus Reinach statt. Der neue Marktchef hat schon Pläne für die Zukunft.

Bereits am 10. November 2021 kann in Muttenz wieder der beliebte Dorfmarkt stattfinden. Und zwar unter dem neuen Marktchef Wolfgang Imhof. Für den erfahrenen Gastronomen und Eventveranstalter ist ein Markt kein Neuland.

Er hat 2018 die Leitung des Reinacher Markts übernommen und seit letztem Jahr organisiert er auch den Markt in Pratteln. Und was dürfen die Muttenzer in nächster Zukunft von ihm erwarten?

«Jede Gemeinde und jeder Markt hat natürlich Eigenheiten, die man berücksichtigen sollte», sagt Imhof. «Aber es gibt trotzdem jeweils Sachen, die optimiert werden können, damit der Anlass noch erfolgreicher werden kann.»

Food Trucks inklusive Sitzgelegenheiten

Konkret möchte Imhof die Zeiten so ändern, dass auch die frühen Abendstunden abgedeckt werden können. «Mit Marktende 17 oder 18 Uhr sperren wir die Berufstätigen und auch die Selbständigen sowie die Ladenbesitzer komplett aus. Eine oder zwei Stunden länger und wir haben bereits eine grosse und zusätzliche Besucherschicht am Markt.»

Die Konzentration von Food Trucks an einem Ort inklusive Sitzgelegenheiten soll den Anlass ausserdem auch für ganze Gruppen attraktiver machen. «Nun auch noch die lokalen Institutionen und Vereine, Schulen sowie die Gemeinde integriert, und der Abend wird zum neuen Lokaltreff. Sehen und gesehen werden.»

Ökologisch engagiert

Auch die Abteilung Umwelt ist am 10. November 2021 erneut mit einem Stand vertreten. Dort können sich die Besuchenden darüber informieren, wie jeder und jede einzelne von uns einen Beitrag leisten kann, um die Umwelt und ihre Ressourcen zu schützen.

Denn es gibt nicht nur einen richtigen Weg, sondern viele kleine Puzzlesteine, die einen Unterscheid machen können - von A wie Abfallvermeiden bis Z wie Zugfahren bieten sich heute unterschiedliche Möglichkeiten, ökologisch zu handeln und der Umwelt Sorge zu tragen.

Raumpatenschaften

Wenn Interessierte sich zum Beispiel mit einer freiwilligen Raumpatenschaft engagieren wollen, werden sie dabei mit dem nötigen Material unterstützt. Sie könnten so auf den Spaziergängen in Muttenz regelmässig Abfall einsammeln oder invasive Pflanzen ausreissen.

Zudem können Interessierte direkt an der Online-Umfrage zum Prix Velo Städte teilnehmen. Velofahren in der Region soll sicherer und bequemer werden.

Mehr zum Thema:

Umwelt