Trotz 2:0-Satzrückstand drehen die Spielerinnen vom VBC Aadorf das Match und fahren einen knappen Sieg ein.
VBC Aadorf Saison 2021/2022.
NBL-Team VBC Aadorf Saison 2021/2022. - VBC Aadorf

Auch am vergangenen Wochenende machte es das NLB Team des VBC Aadorf wieder spannend. Das Team startete jeweils gut in die Sätze, konnte diese Führung aber nicht lange halten und musste die ersten zwei Sätze an den VBC Glaronia abgeben.

Doch wie die Thurgauerinnen schon oft bewiesen haben, können sie gut mit diesem Druck umgehen und kämpften sich immer wieder zurück. Im dritten und vierten Satz glänzten sie mit einem starken Aufschlagspiel und einem abgestimmten Block-Verteidigungssystem. Somit gingen diese Sätze klar an die Aadorferinnen.

Im Tie-Break wurde es jedoch nochmals spannend und die Fehlerquote am Service häufte sich auf beiden Seiten. Doch die junge Passeuse Mia Lüthi blieb mutig und punktete mit Passfinten. Das Spiel wurde schlussendlich durch die Blockwand der Aadorferinnen entschieden, an welcher die Einheimischen nicht mehr vorbeikamen.

Trotz gutem Spiel 0:2 im Rückstand

Die junge Zuspielerin Mia Lüthi legte bereits zu Beginn des ersten Satzes eine Serviceserie hin, welche Muriel Grässli weiterführte. Das risikoreiche Spiel der Aadorferinnen führte jedoch zu einigen Fehlern, welche die Glarnerinnen ausnutzten.

Das Spiel des Heimteams wurde immer kontrollierter, sodass die Leistungsträgerinnen aus Polen und Serbien kaum noch gestoppt werden konnten. Im zweiten Satz punkteten die Glarnerinnen weiter und holten sich einen komfortablen 2:0 Vorsprung.

Starkes Service- und Verteidigungsspiel

Der dritte Satz gestaltete sich sehr ausgeglichen. Am Schluss entschied aber eine Aufschlagsserie der Mittelblockerin Alexandra Schaber. Sie servierte vom Spielstand 19:17 bis zum Satzgewinn.

Im fünften Satz spielte die Zuspielerin wieder ein variantenreiches Spiel und setzte so den VBC Glaronia unter Druck. Neben vielen gelungenen Verteidigungen und guter Blockarbeit konnten die Angreiferinnen aus Aadorf weiter punkten und somit den Satz und das Spiel für sich gewinnen.

Heimspiel gegen den Rückkehrer Voléro Zürich

Am nächsten Sonntag spielt das Damen 1 des VBC Aadorf um 16 Uhr gegen Voléro Zürich. Nach drei Jahren in Frankreich kehrte Stav Jacobi in die Schweiz zurück und baut Voléro Zürich neu auf.

Das Team mit jungen Schweizer Talenten und einigen Profi-Spielerinnen wird von der ehemaligen Nationalmannschaftstrainerin Svetlana Ilic gecoacht. Die Aadorferinnen freuen sich auf eine spannende Partie und hoffen auf tatkräftige Unterstützung des Publikums.

Matchtelegramm 6. Spieltag NLB Qualifikationsrunde

Samstag, 23. Oktober 2021

VBC Glaronia vs. VBC Aadorf 2:3 (28:26, 25:22, 15:25, 17:25,13:15)

Dauer: 2 Stunden 5 Minuten

Kantonsschule

Im Einsatz für den VBC:

Muriel Grässli (C), Linda Kronenberg, Michelle Egger, Lea Werfeli, Martina Hunziker, Lisa Leu, Jenny Teek, Doruntina Boletinaj, Michelle Baumann, Mia Lüthi, Kristina Josipovic, Alexandra Schaber