Nach der Interclubsaison 2022 ist es höchste Zeit, um Bilanz zu ziehen, wie sich die stärksten Teams in der Region Zofingen geschlagen haben.
Jara Hürzeler, TC Zofingen, NLC
Jara Hürzeler, TC Zofingen, NLC sym - Fabio Baranzini
Ad

Die Frauenequipe um Captain Selina Kaufmann lief in dieser Saison nach dem letztjährigen Aufstieg in der Nationalliga C auf. In der Gruppenphase schlugen sich die jungen Zofingerinnen beachtlich. Die Teilnahme an den Aufstiegsspielen verpassten sie denkbar knapp.

Sie holten gleich viele Punkte wie Lugano, nämlich deren elf, wiesen jedoch das schlechtere Satzverhältnis auf und mussten deswegen den Gang in die Abstiegsspiele antreten. Dort wartete die Equipe von Chavannes-de-Bogis auf die Zofingerinnen.

Bereits in den Einzelpartien konnten die Thutstädterinnen dank dreier Siege vorlegen. Neben Captain und Teamleaderin Kaufmann waren auch Tanja Siegrist und Jara Hürzeler erfolgreich. Dank eines weiteren Punkts im Doppel sicherten sich die Zofingerinnen bei ihrer Rückkehr in die dritthöchste Spielklasse letztlich den Ligaerhalt.

Souveräner Aufstieg

Und im kommenden Jahr werden die Zofingerinnen nicht das einzige Teams des Vereins in dieser Liga bleiben, denn die Männer des TC Zofingen schafften in dieser Saison den Aufstieg in die Nationalliga C. Angeführt von Janis Simmen, der in Zofingen trainiert und aktueller U16 Schweizer Meister ist, liessen die Zofinger in den Gruppenspielen nichts anbrennen und sicherten sich punktgleich mit Kehrsatz den Gruppensieg.

In den Aufstiegsspielen bekundeten die Zofinger in den ersten beiden Begegnungen keinerlei Probleme. Zuerst schlugen sie Aarberg und dann Worb jeweils mit 6:0, sodass die Doppelpartien gar nicht mehr ausgetragen werden mussten.

Im dritten und entscheidenden Aufstiegsspiel mussten die Zofinger dann aber die Doppel bestreiten. Wirklich eng wurde es aber auch so nicht. Denn die Zofinger konnte mit einer beruhigenden 4:2-Führung in die Doppelpartien gegen Langenthal starten.

Mit zwei weiteren Siegen sicherten sie sich den Aufstieg endgültig und werden im kommenden Jahr in der Nationalliga C auf Punktejagd gehen.

Kein Aufstieg, aber der Gruppensieg

Im letzten Jahr hatten die Zofinger Männer in der Altersklasse 65+ den Aufstieg in die Nationalliga A nur knapp verpasst. Sie verloren das entscheidende Spiel im Aargauer Derby gegen Buchs. In dieser Saison nahmen die Zofinger Senioren nun einen neuen Anlauf.

Souverän sicherten sie sich den Gruppensieg von Menziken, Augst und Rotweiss Bern. In der ersten Aufstiegsrunde war dann aber bereits Schluss. Sie mussten sich denkbar knapp der Equipe des TC Zug geschlagen geben (3:3), wobei letztlich das Doppel Nummer eins den Unterschied machte.

Mehr zum Thema:

Liga Rheinfelden