Wie die Gemeinde Rheinfelden mitteilt, sollen Gebäude und Ausstellung des Fricktaler Museums im Haus zur Sonne von Grund auf erneuert werden.
Fricktaler Museum.
Fricktaler Museum an bester Lage in Rheinfelden. - Gemeinde Rheinfelden
Ad

Der Stadtrat hat am 23. Mai 2022 den Projektauftrag für das «Fricktaler Museum 2030» erteilt und die Projektorganisation definiert. Als Delegierter der eingesetzten Steuerungsgruppe wurde Kurt Steck, Geschäftsführer der Ortsbürgergemeinde, bestimmt.

Die Leitung des Projektkern-Teams liegt bei der Museumsleiterin Kathrin Schöb. Im Rahmen des Vorprojekts werden bis im Frühjahr 2023 ein Gesamtkonzept «Fricktaler Museum 2030» und eine Machbarkeitsstudie zur Gebäudesanierung mit Kostenschätzung erarbeitet.

Gebäude und Museumssammlung gehören heute der Einwohnergemeinde, während der Museumsbetrieb seit 2005 durch die Ortsbürgergemeinde finanziert wird. Die Trägerschaft des Museums soll deshalb überprüft werden. Mit dem Museum Schiff in Laufenburg und weiteren Museen im Fricktal ist eine Zusammenarbeit vorgesehen.

Die zukünftige Ausstellung folgt einer Gesamterzählung und verfügt über eine attraktive Mischung analoger und digitaler Angebote. Das Fricktaler Museum Rheinfelden soll insbesondere auch über neue Medien zugänglich sein und durch die neue Präsentation auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen eingehen.

Ein Museum für die ganze Region

Für Schulen wird das neue Museum zu einem interessanten ausserschulischen Lernort. Zum vielfältigen Veranstaltungsangebot des Museums sollen unter anderem Kreativ-Workshops im Rahmen einer Geschichtswerkstatt sowie regelmässige Anlässe für Familien und Kinder gehören.

Das «Fricktaler Museum Rheinfelden 2030» wird ein Museum für alle Rheinfelder, alle Fricktaler und die ganze Region. Es ermöglicht eine spannende Auseinandersetzung mit der eigenen Kultur, Geschichte und Identität.

Als attraktives Ausflugsziel für Geschichtsinteressierte, Tagestouristen und die Gäste der Stadt Rheinfelden trägt das Museum zur kulturellen Vielfalt wie auch zur Attraktivitätssteigerung von Stadt und Region bei.

Im Jahr 1930 erhielt die Einwohnergemeinde Rheinfelden das Haus zur Sonne von der Familie Carl Habich-Dietschy mit der Zweckbindung geschenkt, in diesem Haus immerwährend ein «fricktalisches Heimatmuseum» zu betreiben, das heutige Fricktaler Museum.

Mehr zum Thema:

Rheinfelden