Am 6. November 2021, von 11 bis 13.30 Uhr, sind alle Interessierten herzlich eingeladen, das umgebaute und sanierte Friedhofgebäude in Fällanden zu besichtigen.
Friedhof
Ein Zaun vor einem Friedhof (Symbolbild). - Pixabay

Nach rund zehn Monaten Umbau- und Sanierungszeit präsentiert sich das Friedhofgebäude in neuem Glanz. Dabei galt es, die typische 1960er-Jahre-Architektur des Gebäudes als markanten Teil der Friedhofanlage zu bewahren.

Die Aussenhülle des Gebäudes wurde bis auf die beiden Stirnseiten aus Sichtbeton komplett erneuert. Alle Tore, Türen, Fenster, das Dach und die holzverkleideten Fassadenteile sind nun wieder auf dem neuesten Stand der Technik.

Zahlreiche Räume innerhalb des Gebäudes wurden neu angeordnet und neuen Nutzungen zugeführt. So sind sämtliche Räume für die Friedhofsbesucher, insbesondere auch die beiden Aufbahrungsräume, barrierefrei im Erdgeschoss untergebracht.

Klimaneutrale Heizung

Die Untergeschosse beherbergen nur noch rückwärtige Räume für den Friedhofbetrieb, die Gemeindewerke und die komplett erneuerte Haustechnik. Statt der alten Ölheizung liefert nun eine neue klimaneutrale Pelletsheizung Wärme für das Friedhofgebäude, die Kapelle, das Feuerwehrgebäude und das angebaute Wohnhaus.

Auch sämtliche Kanalisationsleitungen und Schächte wurden geprüft und bei Bedarf saniert oder komplett erneuert. Der bewilligte Kostenrahmen von 1.925 Millionen Franken für das Friedhofgebäude und die Fertiggarage wird voraussichtlich eingehalten.

Anlässlich des Tags der offenen Tür mit Apéro am Samstag, 6. November 2021, von 11 bis 13.30 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen, das umgebaute und sanierte Friedhofgebäude zu besichtigen.

Mehr zum Thema:

Architektur Franken