Wie die Gemeinde Aesch ZH mitteilt, wird jetzt auf die neuen rezyklierten Kehrichtsäcke umgestellt, die den Rohstoffverbrauch minimieren.
Kehrichtwagen Köniz
Kehrichtwagen in Aktion (Symbolbild). - Keystone

Neu besteht der Kehrichtsack aus mindestens 80 Prozent PCR (Post-Consumer-Recycling)-Material – also aus rezykliertem Kunststoff. Damit wird der Kehrichtsack eine Spur blauer und mit der dunkel-grauen Innenschicht absolut blickdicht.

Vor allem aber wird er grüner. Mit Kehrichtsäcken aus Polyethylen mit einem PCR-Anteil von über 80 Prozent werden die grossen Mengen an Kunststoffabfall (Polyethylenfolie) von Industrie und Grossverbrauchern einem kontrollierten Recycling zugeführt.

So werden markant weniger Rohstoffe verbraucht und damit die CO2-Emissionen spürbar gesenkt. Die Umstellung an den Verkaufsstellen erfolgt fliessend. Ihren Vorrat an aktuellen Gebührensäcken können Sie selbstverständlich noch aufbrauchen.

Mehr zum Thema:

Rohstoffe