Mirjam Landolt aus Küssnacht am Rigi SZ und Matteo Gariglio aus Luzern gewinnen mit ihren Dokumentarfilmprojekten den sechsten Innerschweizer Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb der Albert Koechlin Stiftung. Beide erhalten je 25'000 Franken.
Stromsparen
Stromsparen soll künftig dank KI einfacher sein. - Keystone

Die spannenden Filmideen, die vielversprechenden gestalterischen Umsetzungskonzepte sowie das mit ihren jeweiligen Erstlingswerken ausgewiesene, hohe filmische Potenzial der beiden Eingebenden führte die unabhängige Fachjury zum einstimmigen Entscheid, als gleichwertige Projekte beide Filmprojekte in der zweiten Runde als Sieger zu wählen, teilte die Albert Koechlin Stiftung am Montag mit.

Die beiden Siegerprojekte heissen «Eine führt zur Anderen» und «L’acqua scorre in su - The water flows upwards».

Mehr zum Thema:

Franken