Die Stadt Luzern ist 2021 viel besser über die Runden gekommen als erwartet. Statt des budgetierten Defizits von 22,2 Millionen Franken weist die Rechnung einen Gewinn von 51,4 Millionen Franken aus. Die Verbesserung um über 70 Millionen Franken führt die Stadt auf höhere Steuereinnahmen zurück.
Luzern coronavirus
Blick auf die Reuss und die Kapellbrücke in Luzern. - Keystone

Der Fiskalertrag betrage 419,6 Millionen Franken und liege um 64,3 Millionen Franken über dem Budget, teilte die Stadt am Freitag mit. Einen massgebenden Anteil hätten zwei Einzelfälle mit einem Mehrertrag von rund 37 Millionen Franken. Die Verbesserung sei teilweise auf die Unternehmenssteuerreform (Staf) zurückzuführen und diesbezüglich nicht nachhaltig.

Die Verwaltung hatte aber insgesamt auch die Kosten im Griff. Die Nettoausgaben der fünf Direktionen beliefen sich auf 409,7 Millionen Franken, 5,8 Millionen Franken weniger als budgetiert.

Detailliert zur Rechnung 2021 Stellung nehmen wird der Stadtrat am 2. Mai. Das bessere Rechnungsergebnis sei aber «sehr erfreulich» im Hinblick auf die geplanten hohen Investitionen, hiess es. Der Finanzplan bleibe aber defizitär.

Mehr zum Thema:

Unternehmenssteuerreform Franken