In der Gemeinde Reigoldswil wird auch in 2022 frühmorgens vor dem Vermähen zum Schutz von Rehkitzen eine Drohne eingesetzt.
Ein junges Rehkitz versteckt sich im hohen Feld-Gras.
Ein junges Rehkitz versteckt sich im hohen Feld-Gras. - Keystone

Manche Rehgeissen haben einen dicken Bauch und sind bereit, Rehkitze auf die Welt zu bringen. Aber auch die Mähsaison 2022 naht oder hat schon begonnen.

Trotz Vergrämung wie Verblenden der Wiesen oder dem Einsatz von optisch oder akustischen Geräten ist immer davon auszugehen, dass Rehgeissen ihre kleinen, noch nicht sehr mobilen Jungen vor verschiedenen natürlichen Gefahren ins hohe Wiesengras in Sicherheit bringen, sie damit aber der Gefahr des Vermähens aussetzen.

Zusammen mit der Jagdgesellschaft Bärengraben unterstützt die Gemeinde die Landwirte und Bewirtschafter, keine Rehkitze zu vermähen und qualvoll sterben zu lassen.

Drohne ist mit Wärmebildkamera ausgerüstet

Wie in den vergangenen zwei Jahren soll die Rehkitzsuche aus der Luft mit der anschliessenden Sicherung auch in diesem Jahr wieder die bewährte Methode zur Verhütung des möglichen Vermähens der noch kleinen Kitze sein.

Mit einer Dohne, ausgerüstet mit Wärmebildkamera, werden vor dem Mähen die Felder abgeflogen. Wird ein Kitz gefunden, geht der Retter zum Kitz, um das kleine Wesen auf geeignete Art zu sichern. Ist das Feld dann gemäht, wird das Rehkitz vom Schutz befreit, und die Mutter kann es wieder zu sich nehmen.

Bewohnte Gebiete werden nicht überflogen

Da die Sonne im Verlaufe des Vormittags die Felder aufheizt, muss frühmorgens zwischen circa 5 und 9 Uhr geflogen werden. Nach 9 Uhr wird das Erkennen und Finden der kleinen Kitze auf den Monitoren der Wärmebildkamera zunehmend schwieriger. Mit der Drohne werden nur Felder und keine bewohnten Gebiete überflogen. Es werden keine Film- oder Fotoaufnahmen gemacht.

Auch in diesem Jahr, wie in den vergangenen beiden Jahren, unterstützt Andreas Kofler von Bubendorf mit seiner Drohne bei der Rehkitzsuche die Landwirte und Jäger. Oft ist er auch mit seinem Hund auf Spaziergängen rund um Reigoldswil anzutreffen.

Im letzten Jahr wurden mit 71 Suchflügen 57 Felder abgeflogen. Dabei wurden 22 Kitze und im Jahr 2020 mit 46 Flügen 18 Kitze gefunden und gesichert. Diese Erfolge sind nur möglich dank sehr guter Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Landwirten und Jägern. Der Dank gilt aber auch allen, welche bei Bedarf als Retter frühmorgens schon mit dabei sind und helfen, die Rehkitze vor dem Vermähen zu bewahren.

Mehr zum Thema:

Bubendorf Mutter Hund Drohne Reigoldswil