Am 21. und 22. Mai 2022 hat der zweitletzte Wettkampf für den TZ Rheintal vor der SMJ mit den Mittelländischen Kunstturnertagen in Bellach stattgefunden.
Die jungen Turner des TZ Rheintal werden athletisch und technisch ausgebildet, um an kantonalen und nationalen Wettkämpfen teilzunehmen. - Widnau
Die jungen Turner des TZ Rheintal werden athletisch und technisch ausgebildet, um an kantonalen und nationalen Wettkämpfen teilzunehmen. - Widnau - Herbert Hauser

Die Wettkampfsaison der Kunstturner neigt sich langsam dem Ende zu, sprich die Schweizermeisterschaften der Junioren (SMJ) rücken immer näher.

Junge P1 Turner sind weiter konstant

Die jüngsten Turner des TZ Rheintals, welche im Programm 1 starteten, zeigten sich weiter von einer sehr guten Seite, vor allem wenn man bedenkt, dass sie mit Jahrgang 2013 zur jüngeren Hälfte des Teilnehmerfelds gehören. Lenny Forster (TV Widnau) und David Steiger (STV Balgach) zeigten sauber geturnte Übungen und klassierten sich wie so oft sehr nahe beieinander.

Dieses Mal hatte Lenny Forster die Nase knapp vorn und klassierte sich mit seinem 11. Rang zwei Ränge vor David Steiger, welcher den Wettkampf mit nur drei Zehntelspunkten Rückstand auf seinen Teamkollegen auf Rang 13 beendete. Nachdem sich Daymen Bärlocher (TV Widnau) in den letzten Wochen stetig gesteigert hat, musste er an diesem Wochenende krankheitshalber etwas geschwächt antreten. Trotzdem turnte er den Wettkampf durch und klassierte sich auf dem 67. Rang von insgesamt 88 Turnern.

Solide Leistung der Programm 2 Turner

Im Programm 2 gingen Elia Thiébaud (STV Balgach) und Andrin Woodtli für das TZ Rheintal an den Start. Die beiden können ihre Form weiter halten und zeigten einen guten Wettkampf in Bellach, zurecht sind die beiden Rheintaler zufrieden mit ihren Leistungen. Andrin Woodtli erreichte dank einer gelungenen Reckübung den 27. Rang, sieht aber weiter Luft nach oben. So möchte er sich vor allem am Boden und an den Ringen noch steigern.

Mehr Stabilität im Vergleich zu den vorigen Wettkämpfen, zeigte Elia Thiébaud bei seinen neuen Bonuselementen, welche er dieses Wochenende wiederum turnen konnte. So sicherte er sich mit dem 16. Rang einen Platz in den Auszeichnungen. Zufrieden mit den Leistungen, denkt ihr Trainer Manuel Kast bereits an den nächsten Wettkampf, den Heidilandcup, welcher in Mels stattfinden wird.

Programm 4 und 6 – Aufwärtstrend hält weiter an

Die beiden ältesten Rheintaler Turner gingen in den Programmen 4 und 6 an den Start. Flavio Hauser (STV Au) konnte im P4 einen guten Wettkampf ohne Sturz zeigen, womit er sich auf dem 11. Rang klassierte. Der eine oder andere Punkt ging vor allem aufgrund von Haltungsabzügen verloren, was Flavio noch weiter verbessern möchte.

In der höchsten nationalen Programmklasse war der Rheintaler Florian Keller (SVD Diepoldsau-Schmitter) für das RLZ Ostschweiz am Start. Obwohl er den Wettkampf punktemässig leicht unter seiner letzten Leistung beendete, hält der Aufwärtstrend weiter an und er kam fehlerfrei durch sein Programm. Punkteabzüge beim Abgang am Reck und ein harter Entscheid am Pferd, wo durch eine Berührung des Gerätes der Abgang nicht anerkannt wurde, kosteten ihn wertvolle Zehntel.

Als viertbester seines Jahrgangs, klassierte er sich im bisher stärksten Teilnehmerfeld der Saison auf dem guten 13. Rang. Die Richtung stimmt und mit dem Ziel der Schweizer Meisterschaften, welche Ende Juni 2022 stattfinden, gilt es nun die Übungen weiter zu perfektionieren.

Mehr zum Thema:

Trainer