Am Samstagmittag, 8. Januar, brach in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein Brand aus. Verletzt wurde niemand.
schacht
Ein Feuerwehrmann in seiner Uniform. - Pixabay

Am Samstagmittag, kurz nach 11.30 Uhr, meldete eine Anwohnerin einen Brand in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Hauptstrasse in Niederlenz. Umgehend wurde die Feuerwehr sowie Einsatzkräfte der Polizei sowie der Sanität aufgeboten.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss festgestellt werden. Aufgrund dessen wurden die Bewohnenden des betroffenen Gebäudes evakuiert.

Beim Brandausbruch befand sich eine 26-jährige Anwohnerin schlafend in der betroffenen Wohnung. Die 26-Jährige wurde durch den Rauchmelder aufgeweckt und konnte so rechtzeitig und unverletzt die Wohnung verlassen.

Durch die starke Rauch- und Russentwicklung entstand ein mittlerer Sachschaden an der Wohnung und machte diese unbewohnbar. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen zur Aufklärung der Brandursache aufgenommen.

Nebst der Feuerwehr Chestenberg und der Regio Feuerwehr Lenzburg standen eine Ambulanz sowie Patrouillen der Regionalpolizei Lenzburg sowie der Kantonspolizei Aargau im Einsatz.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Feuerwehr