Wer Gutes erfährt, gibt auch gerne Gutes weiter. Die Firma Soda Fresh Schweiz AG in Seon sorgt mit bunten Masken für Freude bei Kindern.
Soda Fresh AG
Urs Jäger, Geschäftsführer Soda Fresh Schweiz AG in Seon, verteilt Kinder-Hygienemasken für den guten Zweck. - z.V.g.
Ad

Die Firma Soda Fresh Schweiz AG mit Sitz in Seon, bietet derzeit kostenlos bunte Hygienemasken für Kinder an. «Die Kinder konnten ihre Grosseltern lange nicht besuchen. Die Angst einer Ansteckung war zu gross. Nun dürfen sie zwar dies wieder, aber die Verunsicherung ist noch immer da», sagt Geschäftsführer Urs Jäger.

«Ich denke, dass die Kinder Freude daran haben, sich aktiv einzubringen und ein Teil davon sein wollen, das Coronavirus einzudämmen. ‹Soda Fresh. Tut gut.› Das ist nicht nur unser Claim, sondern unsere Einstellung. Wer Gutes erfährt, gibt auch gerne Gutes weiter. Und das tut einfach gut.»

Kinder-Hygienemasken
Die Hygienemasken sollen den Kindern die Angst nehmen. - z.V.g.

Kinder sind gemäss ankerkannten Virologen nicht gefährdet. Trotzdem herrscht eine Verunsicherung. Urs Jäger: «Mit diesen Masken möchte ich den Kindern die Angst nehmen, sich frei zu bewegen. Sie sollen draussen spielen und sich austoben können.»

Vom Bruder in Thailand produziert

Aktuell ist Soda Fresh im Besitz von 2000 Masken, die kostenlos verteilt werden. Sollte die Nachfrage grösser sein, könnte Jäger problemlos weitere produzieren lassen, denn: «Die Masken wurden in Thailand von meinem Bruder, der dort lebt, produziert.»

Kinder-Hygienemasken
Die Masken wurden in Thailand von Urs Jägers Bruder produziert. - z.V.g.

Die Masken sind bei Soda Fresh in Seon erhältlich. Interessierte können sich bei per E-Mail an team@soda-fresh.ch wenden und die Anzahl der gewünschte Masken und die Lieferadresse durchgeben.

Soda Fresh
Schlicht oder doch lieber bunt? - z.V.g.

Produkt kommt früher als geplant

Doch auch neben den Masken hat sich etwas getan. Die Firma Soda Fresh Schweiz AG ist bekannt für den Pioniergeist und ihre Erfindungen rund um das Thema Trinkwasser. Ihre neuste Entwicklung heisst LAAX. Es handelt sich dabei um eine Armatur mit dem einzigartigen Zugauslauf, der Kalt-, Warm-, Kochwasser und kohlensäurehaltiges Wasser ausgiessen kann.

Die Markteinführung von LAAX war auf den Herbst 2020 geplant. Durch das Coronavirus ist das Produkt nun schon früher auf dem Markt. «Die Zeit, die wir sonst für Kundenbesuche genutzt hätten, konnten wir jetzt für die Entwicklung verwenden. Aber nicht, dass wir Freude an dem Coronavirus hätten. Die LAAX wäre so oder so auf den Markt gekommen. Jetzt einfach ein paar Monate früher», sagt Geschäftsführer Urs Jäger.

Soda Fresh Schweiz AG
Urs Jäger freut sich über das neue Produkt: Die Armatur LAAX kombiniert Kalt-, Warm-, Kochend- und Sodawasser. - z.V.g.

Keine Probleme durch Corona

Die Sicherheitsmassnahmen konnten während der Entwicklung gut eingehalten werden. Es seien genügend Räumlichkeiten vorhanden und die Mitarbeiter hätten genügend Platz, um Abstand zu halten.

Der Verlust durch Corona hält sich bei der Soda Fresh Schweiz AG in Grenzen. Urs Jäger: «Auch mit unseren Kunden, also die Küchenbauern und -designern haben wir per Zoom kommuniziert. Diese Art von Kommunikation hat sich bewährt: Sie ist effektiv und die Reisetätigkeit kann so stark vermindert werden. Nichtsdestotrotz freuen wir uns wieder auf die persönlichen Besuchen.»

Auch gab es unter den Mitarbeitenden keine Corona-Fälle zu verzeichnen und Soda Fresh musste weder Kurzarbeit anmelden noch einen Kredit beantragen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Angst Wasser Herbst