Nach 40 Jahren im Dienst als Hauswartin vom Dorfschulhaus Trubschachen, gibt Hilda Maurer ihre Tätigkeit ab.
klassenzimmer
Ein leere Klassenzimmer. (Symbolbild) - dpa

Wie die Gemeinde Trubschachen mitteilt, stand die Hauswartin vom Dorfschulhaus Trubschachen 40 Jahre im Dienste der Gemeinde. Per Ende Juli ist Schluss. Hilda Maurer reinigte anfänglich den Kindergarten, später wurde sie als Hauswartin vom Dorfschulhaus angestellt. Ab der Pensionierung im November 2016 arbeitete Hilda Maurer weiterhin im Stundenlohn.

Das Amt als Hauswartin führte sie mit grosser Hingabe sehr selbständig und pflichtbewusst aus. Lehrerinnen und Lehrer schätzten ihre umgängliche und zuvorkommende Art. Auch zu den Schülerinnen und Schülern hatte sie einen guten Draht, obwohl diese genau wussten, wo die «rote Linie» verläuft.

Es wird einige Neuerungen geben

Hilda und Peter Maurer wohnen bis im Spätherbst in der Wohnung im Dorfschulhaus, wo Frau Maurer bis zum Umzug den schönen Blumengarten pflegt. Im Hinblick auf den späteren Umbau des Dorfschulhauses haben Maurers eine alternative Wohnsituation in der Gemeinde gefunden.

Die Hauswartstelle teilen sich künftig der Leiter Kommunalbetriebe Daniel Mooser mit Werner Blaser. Dieser liess sich vorzeitig pensionieren. Er kennt die Reinigungsarbeiten von seinem früheren Arbeitgeber SBB und von seiner Frau, die er bei den Reinigungsarbeiten im Kindergarten unterstützt.

Mehr zum Thema:

SBB