Am 3. Oktober 2021 ging das Spiel der Juniorinnen U 21A, UHV Skorpion Emmental gegen Piranha Chur, 2:1 (1:1, 0:0, 0:1) aus.
Floorball Köniz
Unihockey (Symbolbild). - Keystone

In dem Spiel der Juniorinnen U21A, UHV Skorpion Emmental gegen Piranha Chur, fielen wenige Tore. Die Spielentscheidung aus dem Spielverlauf war eher durch das Spielglück bestimmt. Die Skorps hätten nach ihrer frühen Führung präziser weiterarbeiten müssen, um das Spiel aus eigener Kraft zu gewinnen.

Um 14 Uhr startete das dritte Spiel der Saison in der BOE Zollbrück. Schon nach zwei Minuten erzielten die Skorps das 1:0. Die Führung konnten sie bis zur 15. Minute halten, dann erzielte Piranha Chur ihr erstes Tor und somit stand es 1:1.

Kurz vor Schluss bekam Piranha eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Stockschlag. Diese konnten die Skorps nicht ausnutzen und demnach endete das erste Drittel unentschieden.

Zweites Drittel ohne Tor

Anfangs des zweiten Drittels war der UHV noch in der Überzahl, da die Strafe vom ersten Drittel noch nicht zu Ende war. Doch auch dies blieb ohne Tor.

Es gab viele Tormöglichkeiten von beiden Seiten aus, jedoch rollte kein Ball bis über die Torlinie. In der 38. Minute erhielten die Skorpione eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Stockschlag. Diese überstanden sie ohne Tor. Folglich ging dieses Drittel ohne ein Tor zu ende.

Alles offen im letzten Drittel

Für das letzte Drittel war noch alles offen. Die Trainer stellten auf zwei Linien um. Doch kurz nach dem Start schossen die Churer, durch einen Auswurf ihres Goalies, ihr zweites Tor. Emmental kämpfte weiter, jedoch ohne Erfolg.

Deswegen nahmen ihre Trainer kurz vor Schluss ein Timeout. Sobald die Skorpione den Ball erobert hatten, ging der Goalie raus. Dadurch erhofften sie sich wenigstens einen Ausgleichstreffer. Doch dies geschah nicht und das Spiel endete 1:2.

Das Ziel war ganz klar mit drei Punkten von Feld zu gehen. Dies erreichten sie knapp nicht. Die Enttäuschung von Spieler- und von Trainerseite war gross.

Mehr zum Thema:

Trainer Strafe