Auf der Underschwändlistrasse in Horw ist heute Vormittag, 29. Juni, ein Auto rückwärts einen Abhang hinuntergerollt. Die Autofahrerin verletzte sich dabei.
Luzerner Polizei
Der Sachschaden beträgt rund 8500 Franken. - Luzerner Polizei

Am Dienstag, 08:00 Uhr, fuhr eine Autofahrerin in Horw die Underschwändlistrasse hinauf, welche eine Steigung von bis zu 16 Prozent aufweist. Dort beabsichtigte sie, ein 6-jähriges Kind einsteigen zu lassen.

Da dieses Kind Mühe bekundete, die Türe selbstständig zu schliessen, stieg die Autofahrerin aus und begab sich auf die andere Fahrzeugseite. In diesem Moment geriet das Auto rückwärts ins Rollen.

Das Kind konnte aus dem Auto springen, während die Autofahrerin versuchte, die Handbremse zu ziehen. Dabei wurde sie eingeklemmt.

Das Auto geriet rückwärts über den Abhang, der ein Gefälle von 70 bis 80 Prozent aufweist, stiess dabei einen grösseren Baum um und blieb an einem Baumstrunk hängen. Hinter dem Baumstrunk fällt das Gelände praktisch senkrecht sechs Meter in einen Bach ab.

Zwei weitere Kinder im Alter von 6 und 3 Jahren, die sich auf dem Rücksitz befanden, konnten unverletzt aus dem Auto geborgen werden. Die Autofahrerin wurde durch den Rettungsdienst mit unbekannten Verletzungen ins Spital überführt.

Für die Sicherung und Bergung des Fahrzeuges waren die Feuerwehren von Horw und Luzern sowie Spezialfahrzeuge im Einsatz. Der Sachschaden beträgt rund 8500 Franken.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Franken