Wie die Gemeinde Kriens mitteilt, sollen bald die Wasseruhren mithilfe eines QR-Codes leichter und schneller abgelesen werden können.
Stadtverwaltung Kriens.
Stadtverwaltung Kriens. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel
Ad

Die Krienser Wasserversorgung macht bei der Ablesung der Wasseruhren einen weiteren Schritt in der Digitalisierung. Der aktuelle Wasserstand kann nicht nur handschriftlich mit der Karte, sondern auch direkt online gemeldet werden.

Wer den aufgedruckten QR-Code mit dem Smartphone einliest, erhält sogar die Zählernummer und bisheriger Wasserstand angezeigt. Einmal im Jahr werden auch in Kriens die Mengen des verbrauchten Trinkwassers auf allen Liegenschaften des Stadtgebietes erfasst.

Die Zahlen dienen im Herbst 2022 der Abrechnung für das bezogene Wasser beziehungsweise für das angefallene Abwasser. Dazu haben alle Grundeigentümer Ende August 2022 die bekannte Wassermeldekarte erhalten.

Zählernummer der Wasseruhr wird im QR-Code vermerkt

2022 wird die Ablesung der Wasseruhren weiter vereinfacht. Auf der Meldekarte befindet sich erstmals auch ein QR-Code. Hinter dem Code versteckt sich aber nicht einfach eine Internetadresse. In diesem Code ist für jedes einzelne Gebäude die Zählernummer der Wasseruhr vermerkt. Wer diesen Code mit dem Smartphone, einem Tablet oder einem anderen QR-Code-Lesegerät einliest, findet diese Angaben bereits vor.

Nach der Kontrolle der Wasserzählernummer an der Wasseruhr muss nur noch der aktuelle Wasserstand eingetippt und abgeschickt werden. Bei einer grossen Abweichung zum letzten Verbrauch macht das System eine Warnung und bittet, den Stand nochmals zu kontrollieren.

Das neue Verfahren bietet nicht nur den Hauseigentümern eine Erleichterung. Auch bei der Wasserversorgung wird der Aufwand reduziert, weil die so gemeldeten Daten automatisiert ins System eingelesen werden können. Der bisherige Aufwand der manuellen Eingabe aller Zahlen entfällt.

Es geht sowohl digital als auch handschriftlich

Liegenschaftsbesitzer haben damit wie bisher zwei praktische und unkomplizierte Möglichkeiten, die entsprechenden Angaben zu machen: Der digitale Weg (neu nun via QR-Code) oder Einsenden der handschriftlich ausgefüllten Antwortkarte.

Eine vollständige Eigenmeldung bis 10. September 2022 erleichtert der Wasserversorgung die Arbeit. Erfolgt keine Rückmeldung, werden die Daten durch die Wasserversorgung selber erhoben.

Die beiden Ableser Werner Eicher und Josef Renggli suchen dann die Liegenschaften mit ausstehenden Zählerständen auf und erfassen die Daten. Wer beim Besuch der Ableser ausser Haus ist, wird im Briefkasten eine zweite Meldekarte finden mit der Bitte, diese auszufüllen und an die Wasserversorgung zu retournieren.

Mehr zum Thema:

Digitalisierung Smartphone Herbst Wasser Daten Kriens