Wie die Gemeinde Köniz mitteilt, kann der öffentliche Kompostplatz in Schliern nicht weiterbetrieben werden. Er wird per Ende August 2022 geschlossen.
Köniz
Der Köniz-Kreisel an der Landorfstrasse. - nau.ch
Ad

Das Kompostieren macht aus Küchen- und Gartenabfälle wertvollen Dünger. Das Kompostprogramm, das Köniz gemeinsam mit den Freiwilligen der Interessengemeinschaft Kompost betreibt, setzt auf diesen natürlichen Kreislauf.

Auf öffentlichen Kompostplätzen können Könizer Grüngut entsorgen, die IG Kompost verarbeitet es fachkundig und mit viel Engagement zu Kompost.

Problem der Fremdstoffe

Leider werden auf den öffentlichen Kompostplätzen viel zu oft Abfälle entsorgt, die nicht kompostierbar sind, zum Beispiel gekochte Essensreste, Fleisch, Brot, Plastikverpackungen und Kaffeekapseln. Der Kompost ist nicht brauchbar und der angestrebte Kreislauf des Kompostierens funktioniert nicht mehr.

Aus diesem Grund hat die IG Kompost bereits Kompostplätze in Köniz und Niederwangen schliessen müssen, nun bedeutet das Problem der Fremdstoffe auch das Aus für den Kompostplatz in Schliern (beim Tennisplatz).

Plätze, die sich über Jahrzehnte bewährt haben, funktionieren heute nicht mehr und werden für die Entsorgung missbraucht. Die Gemeinde und die IG Kompost haben mit verschiedenen Massnahmen versucht, die Qualität des Komposts zu verbessern (unter anderem betreute Öffnungszeiten und Informationsmassnahmen).

Je grösser und zugänglicher ein öffentlicher Kompostplatz ist, desto grösser ist der Anteil falsch entsorgter Abfälle. Die Gemeinde und die IG Kompost begrüssen es deshalb sehr, wenn sich Kleingruppen organisieren und kleine, private Kompostplätze aufbauen. Die IG Kompost unterstützt gerne mit fachlicher Beratung.

Mehr zum Thema:

Schliern