Noch bis Samstag lässt sich die Kunstinstallation im Kulturhof Schloss Köniz betrachten. Das Thema: Nachdenken über koloniales Erbe.
Kulturhof
Der Kulturhof Schloss Köniz. - Nau.ch

Im Kulturhof Schloss Köniz wird momentan eine Kunstinstallation gezeigt. Diese steht ganz im Zeichen der Berner Aktionswoche gegen Rassismus. Das Projekt «Nachdenken über das koloniale Erbe» ist eine partizipative Kunstinstallation von Cilgia Rageth.

Söldnerwesen und Menschenzoos

Die Installation soll in allen Landesteilen und in allen vier Sprachregionen an rund 50 Standorten aufgebaut werden. Die Themenschwerpunkte lauten Söldnerwesen und Menschenzoos.

Nach der Reise durch die Schweiz soll die Installation auch in Deutschland halten. Dort wird sie entlang der Route der einstigen Völkerschauen aufgebaut.

Auseinandersetzung mit kolonialem Erbe

Das Ziel der Installation ist, möglichst viele Menschen auf die Geschichte der Söldner und Menschenzoos aufmerksam zu machen.

«Das Projekt dient als visueller Anstoss für einen Auseinandersetzungsprozess mit unserem kolonialen Erbe», schreibt der Kulturhof in einer Mitteilung.

Teilen von eigenen Erlebnissen erwünscht

Man erfährt Ausschnitte zur Geschichte des Söldnerwesens, der internationalen Menschenzoos und der Beteiligung der Schweiz an der Sklaverei.

Laut dem Kulturhof ist auch das Teilen von eigenen Erlebnissen und Gedanken zum Thema Ziel der Kunstinstallation.

Noch bis Samstag im Kulturhof

Noch bis Samstag kann die Kunstinstallation besucht werden. Der Eintritt ist gratis. Die Installation befindet sich draussen. Täglich sind von 12 bis 13 Uhr Dialogerinnen und Dialoger vor Ort.

Mehr zum Thema:

Kulturhof Köniz